Sturm gegen Angriff

17.10.2020 13:30 von Chronicle Redakteur Martin

17. Oktober

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

Sturm gegen Angriff

Der arme Peter war etwas verwirrt und unterzuckert, als er in der Pause ein knappes Resümee des ersten Spiels. Jeder wusste, was er gemeint hat, aber es dauert eine kleine Weile, bis wir bemerkten, was er da wirklich gesagt hatte. Neben dieser unkonventionellen Spielanalyse durften wir heute auch einige sehr bemerkenswerte Aktionen bewundern. Und besonders Frank hat sich dabei auf beiden Seiten sehr eindrucksvoll in Szene gesetzt.

Bei nasskaltem, trübem Herbstwetter trafen sich erst einmal nur Peter und Dieter auf dem Platz. Um 7:50 Uhr war Dieter noch alleine, dann kam Peter. Sie waren etwas sauer über die wieder einreißende Unpünktlichkeit, denn wir wollen uns ja um 7:45 Uhr (!!!!) alle (!!!) treffen, um dann pünktlich um 8:00 Uhr anfangen zu können.

Davon waren wir heute sehr entfernt, bis 8:00 Uhr hatten wir keinen Ball, da jetzt erst Robert mit dem Rucksack ankam. Aber er war beileibe nicht der Letzte. Das muss wieder anders werden !!!

Nachdem dann endlich alle da waren, zählten wir immerhin 15 VEB’ler. Nach seiner Verletzung in der Halle hatte Achim diesmal Schienbeinschoner an, was ihm sonst eher nicht passiert. Ludwig verteilte dann die Leibchen und so ging es mit 7 Gelbe gegen 8 Blaue auf dem Halbfeld los.

Die Gelben mit Martin im Tor, Carmelo (!!), Arne und Frank in der Abwehr, Ludwig und Achim im Mittelfeld und vorne mit Tom hatten Anstoß. Diesmal verdaddelten sie den Ball nicht, sodass die Blauen mit Jörg im Tor, Peter, Dieter und Robert in der Abwehr, Bllaca, Markus und Lucky im Mittelfeld und vorne mit Ali erst einmal nicht an den Ball kamen.

Aber das änderte sich bald, denn erstens kamen dann auch die Blauen an den Ball und zweitens trieb es Carmelo bald nach vorne zu Tom, sodass die Gelben fortan mit einer Zweier-Abwehr und einem Zweier-Sturm spielten.

Und dieser Wechsel von Carmelo machte sich bald bezahlt, denn Carmelo hatte bald die eine oder andere Chance, die er aber ungewohnt fahrlässig vergab. Martin sinnierte schon, ob das fortschreitende Alter Carmelo zu schaffen macht, aber dann zeigte Carmelo, dass er doch noch der Alte war.

Nach einem eher gemächlichen Auftakt machten die Gelben dann Ernst. Carmelo war nach rechts ausgewichen, wo er dann auch angespielt wurde. Carmelo nahm den Ball an und lief aufs Tor zu. Plötzlich schoss er aus etwas spitzem Winkel scharf und hoch aufs Tor. Jörg wollte den Ball fangen, aber der Ball rutsche ihm durch seine Torwarthandschuhe und fiel hinter ihm neben dem Pfosten ins Netz. Die Gelben führten 1 : 0.

Trotz Unterzahl waren die Gelben etwas besser. Sie liefen viel und verschoben gut nach vorne und nach hinten, ja nach Situation. Zudem spielte Arne einen sehr sicheren Libero, der immer anspielbar war und die Bälle intelligent nach vorne verteilte.

Bei den Blauen hingegen verhungerte Ali vorne alleine, da alle anderen Blauen sich weit hinten im Mittelfeld und der Abwehr tummelten. So war das blaue Spiel trotz Überzahl sehr zähflüssig und es ergaben sich kaum Chancen für die Blauen. Martin hatte eine ruhige Zeit im gelben Tor.

Peter verzweifelte des Öfteren, wenn er von hinten einen Angriff aufbauen wollte, denn er fand vor ihm einfach keine Bewegung und keinen freien Anspielpartner. Ganz anders die Gelben, bei denen immer schnell und präzise gespielt wurde. Zudem waren die Gelben stets in Bewegung und so war immer ein Gelber anspielbar. Und vorne waren Tom und Carmelo eh kaum unter Kontrolle zu bringen.

So ergaben sich viele Chancen für die Gelben. Ludwig wurde halblinks vor dem Tor angespielt und haute sofort drauf. Jörg wäre an diesen Ball nicht ran gekommen, aber der Ball prallte an den Innenpfosten. Von dort sprang er auf die rechte Seite, wo Carmelo stand. Carmelo flankte sofort wieder nach links zu Achim, der den Ball am sich werfenden Jörg vorbei neben dem Pfosten zur 2 : 0 Führung der Gelben ins Netz setzte.

Da hat Jörg genug vom Torwartsein und Ali darf ins Tor. Jörg geht dafür in die Spitze, aber geändert hat dies am blauen Spiel erst einmal wenig. Denn die Gelben waren weiterhin klar überlegen und bestimmten mit ihrem variablen, aber sehr laufintensiven Spiel das Geschehen.

Und die Gelben waren sehr schnell im Umschalten. So konnten die Gelben einen der wenigen blauen Angriffe abwehren. Sofort startete Carmelo links durch und wurde prompt exakt angespielt. Carmelo nahm den Ball auf und lief alleine auf das Tor zu. Ali kam aus seinem Kasten heraus und Carmelo nutzte die Chance, den Ball gekonnt über Ali hinweg zum 3 : 0 ins Netz zu setzen. So einfach kann Fußball sein !!!

Aber mit der Zeit wurden nun auch die Blauen etwas stärker und kamen immer häufiger vor Martins Tor. Und schon wurde es gefährlich, denn nun nutzten die Blauen endlich ihre Überzahl.

Die Blauen griffen über rechts an, aber Frank konnte den Ball abfangen. Etwas überhastet schlug Frank den Ball auf die andere Seite, aber dort war nur Peter und kein Gelber. So kam Peter ganz frei zum Schuss, aber den Gelben gelang es, den Ball auf Kosten einer Ecke abzuwehren.

Die Ecke wurde weit auf den zweiten Pfosten geschlagen, wo wieder Peter stand. Und diesmal zielte Peter besser, denn sein Schuss flog unhaltbar neben dem langen Pfosten zum 1 : 3 ins Netz.

Danach hatten die Blauen noch eine kleine Chance, als sie über links angriffen und Markus (??) vorne steil einsetzen. Markus kam kurz vor dem Tor an den Ball, aber Tom stellte sich ihm in den Weg und blockierte die Schussbahn. So konnte Markus nur ein harmloses Schüsschen absetzen, das an den Pfosten trudelte. Keine Gefahr, denn Martin war zur Stelle und nahm den Ball auf.

Kurz danach machten es die Gelben besser. Sie griffen über links an und spielten Frank in halblinker Position an. Frank legte sich den Ball zurecht und haute ich halbhoch auf den langen Pfosten. Carmelo ging noch mit dem Kopf in die Flugbahn. Ob er den Ball erwischt hat oder nicht, konnte der Chronist nicht in Erfahrung bringen. Aber das machte nichts, denn der Ball flog zur 4 : 1 Führung der Gelben ins Netz, das Tor wurde Frank zugeordnet.

Die Gelben ließen sich das Spiel nun nicht mehr aus der Hand nehmen und griffen weiter gefährlich an, während von den Blauen kaum Gefahr ausging. Nach einer wunderschönen Kombination wurde Frank auf rechts außen angespielt. Frank hatte Zeit und konnte so in aller Ruhe auf den zweiten Pfosten flanken. Dort stand Carmelo frei und haute den Ball zum verdienten 5 : 1 Sieg der Gelben ins Netz.

In der verdienten Pause analysierte dann Peter frustriert dieses Spiel und kam zu der Erkenntnis, hier habe Sturm gegen Angriff gespielt. Jeder wusste, was er gemeint hat, aber es dauert eine kleine Weile, bis wir bemerkten, was er da wirklich gesagt hatte.

In der Pause ging nun Robert bei den Blauen ins Tor, während bei den Gelben niemand Martin im Tor ablösen wollte. Martin sagte dann, nach dem nächsten 5 : 1 Sieg gehe er dann raus aus dem Tor, woraufhin Tom nur meinte, dann gewinnen wir halt 5 : 0 oder 5 : 2. So ging es in das 2. Spiel.

Nun, zu so einem Sieg leistete Tom erst einmal keinen Beitrag, denn seine ersten Beiträge waren nicht sehr vorteilhaft für seine Gelben. Erst leistete sich Tom zwei Fehlpässe, die aber zum Glück kein Unheil für seine Gelben nach sich zogen. Und dann ließ Tom einen leichten Ball beim Versuch, den Ball zu stoppen, einfach unter seinem Fuß hindurch ins Aus fliegen.

Aber dann hatte sich auch Tom wieder gefangen und das gelbe Spiel lief wie schon im ersten Spiel schnell und rund. Den ersten ernsthaften gelben Angriff konnten die Blauen nur auf Kosten einer Ecke abwehren. Die Ecke flog hoch auf den zweiten Pfosten, wo Ludwig sich seine Pike an den Kopf gesetzt hat. Denn Ludwig setzte den Ball mit Wucht hoch über Robert hinweg neben dem langen Pfosten zu 1 : 0 Führung der Gelben ins Netz.

Die Blauen wurden nun aber langsam, aber sicher immer besser. Auch ihr Spiel lief nun sicherer und flotter sodass das das Spiel ausgeglichen wurde. Peter klagte vorne Arne sein Leid über das blaue Spiel und meinte, er wolle unbedingt wenigstens den Ehrentreffer erzielen.

Darauf musste Peter nicht lange warten. Die Blauen kamen vermehrt zu Chancen und auch zu einigen Eckbällen. Nach ein paar Ecken, bei denen vorallem Luckys Kinderecken für Erheiterung sorgten, als er den Ball auf die Strafraumkante anstatt bei der Eckfahne ablegte, hatten die Blauen wieder eine Ecke.

Diese wurde von der Eckfahne (auch das ist möglich !!!) getreten und flog in die Mitte. Die Gelben wehrten den Ball zu kurz ab, sodass der Ball halbhoch auf den zweiten Pfosten flog. Dort stand Markus, der den Ball artistisch annahm und ihn aus der Drehung volley ins linke Eck zum 1 . 1 donnerte. Ein schöner Treffer !!!

Dieses Tor gab den Blauen weiter Auftrieb und sie wurden immer besser und dominierten nun das Spiel. Und sie hatten weiter große Chancen. Wieder gab es eine Ecke für die Blauen, die Verwirrung im gelben Strafraum auslöste. Dieter, mit dem Rücken kurz vor dem Tor stehend, kam an den Ball und setzte ihn ganz knapp über die Querlatte.

Die nächste große Chance für die Blauen bescherte ihnen dann der sonst sehr sichere Arne. Arne spielte zentral den Ball nach rechts hinaus, aber da war kein Gelber, sondern nur Peter. Peter nahm den Ball dankend an und lief alleine auf Martin zu. Martin kam aus seinem Tor heraus und konnte Peters Schuss gerade noch mit seinem linken Bein abwehren. Da hatten die Gelben viel Glück gehabt.

Das Spiel geriet nun immer mehr zur gelben Abwehrschlacht. Besonders Frank, aber auch Arne und Achim mussten immer wieder höchster Not, manchmal sogar aller höchster Not, retten.

Denn die Angriffe der Blauen wurden immer gefährlicher. Markus alleine hätte in der Folgezeit das Spiel alleine entscheiden können, denn er hatte drei GANZ GROSSE Möglichkeiten, die er aber alle nicht nutzten konnte.

Bei der ersten war Markus schön steil geschickt wurde, gewann das Laufduell mit Frank, nahm den Ball auf und lief alleine auf Martin zu. Martin kam aus seinem Tor heraus, Markus umkurvte ihn elegant und schob den Ball aufs leere Tor. Aber im letzten Moment kam Frank angerauscht und haute den Ball knapp vor der Linie ins Aus. Da hatten die Gelben mehr Glück als Verstand !!!

In der nächsten Situation kam Markus links kurz vor dem Tor frei zum Kopfball. Markus drückte den Ball gekonnt nach unten, aber genau in die Beine von Tom, sodass Martin den so gestoppten Ball problemlos aufnehmen konnte.

Die nächste Chance für Markus war beinahe so groß wie seine erste. Markus kam über links alleine auf Martin zu. Markus schoss an Martin vorbei ins lange Eck, aber Frank brachte irgendwie noch sein Bein in den Schuss. So wurde der leicht abgefälscht und trudelte gegen den Pfosten, wo Achim ihn in höchster Not gerade noch ins Aus hauen konnte. Da hätten die Blauen schon mit 4 : 1 führen können.

Aber auch die Gelben hatten trotz der Dauerangriffe der Blauen so ihre Chancen, denn wenn die Gelben am Ball waren, ging es meistens schnell nach vorne. Ludwig (?? Oder war es Achim ??) kam über links und schoss hoch aufs Tor. Robert flutschte der Ball durch die fangbereiten Hände, aber Robert hatte Glück, denn der Ball flog auch über die Querlatte anstatt wie beim ersten Tor im ersten Spiel ins Tor.

Eine wahre Glanzleistung verbrachte Robert kurze Zeit später. Tom wurde rechts angespielt und lief in den Strafraum. Tom schoss hart auf den zweiten Pfosten und im letzten Augenblick fuhr Robert reaktionsschnell sein rechtes Bein aus und wehrte diesen Schuss zur Ecke ab. Die Gelben hatten also auch durchaus ihre Chancen.

Dann aber wurden die Blauen für ihre Angriffsbemühungen doch noch belohnt. Bei einem der vielen Angriffe wird Lucky in der Mitte angespielt. Aus einiger Entfernung zieht Lucky halbhoch ab. Der Ball fliegt auf Jörg zu, der sich blitzschnell duckt und den Ball so durchlässt. Martin reagiert sehr träge und erwischt den Ball so nicht mehr, sodass dieser zur 2 : 1 Führung der Blauen im Tor einschlägt.

Bllaca hatte dann das 3 : 1 auf dem Fuß, aber sein Schuss streift haarscharf am langen Pfosten vorbei ins Aus, Martin wäre an diesen Schuss nie und nimmer ran gekommen. Das Spiel ist weiterhin sehr aufregend, die Blauen haben viele Chancen, aber auch die Gelben haben immer wieder gute Einschussmöglichkeiten.

So verrinnt die Zeit, auf der anderen Platzhälfte trainieren schon seit einiger Zeit zwei Jungendmannschaften. Da kann sich Markus rechts durchtanken und endlich, endlich trifft Markus dann auch wieder ins Tor. Markus hat all seine Gegner abgeschüttelt und läuft alleine auf Martin zu. Gegen seinen platzierten Schuss ins lange Eck ist Martin machtlos und da auch kein Frank zur Stelle ist, schlägt der Ball zum 3 : 1 für die Gelben im Tor ein.

Mit diesem Tor beendeten wir das Spiel, da es schon 9:40 Uhr ist. So begeben wir uns zu den Bänken und verabschieden uns in ein schönes Wochenende. Auf dem Heimweg erzählt Bllaca Martin, dass seine Freunde in Kroatien mit Freude Martins Berichte lesen (Dank einem Übersetzer im Internet). Sie sind von unserer Gemeinschaft, den Fotos und unserer Art, zu kicken, sehr begeistert. Und Martin freut sich über seine nun  internationale Leserschaft.

 

Hier nun eine Nachricht an meine kroatische Leserschaft:

Oduševljen sam i počašćen što se i moja izvješća u Hrvatskoj čitaju sa zanimanjem i radošću. To vidim kao poticaj i nadam se da ćete se i dalje jako zabavljati s izvješćima

 

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 


Zurück