Schnelle Antworten

10.10.2020 13:00 von Chronicle Redakteur Martin

10. Oktober

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

Schnelle Antworten

Heute waren wir um schnelle Antworten nicht verlegen. Kaum schoss eine Mannschaft ein Tor, Schwuppes kassierte sie im Gegenzug selber ein Tor, manchmal sogar zwei. So ging es heute sehr flott hin und her und wir durften einige spektakuläre Momente erleben. So zwei spektakuläre Tore, die eigentlich nie hätten rein gehen können sowie zwei spektakuläre Nicht-Tore, die eigentlich hätten rein gehen sollen. Und wir durften Bllacas magische vier Minuten erleben, wo ihm drei Tore gelangen.

Bei nasskaltem Herbstwetter trafen sich immerhin 14 VEB’ler, angesichts der zeitgleich stattfindenden Radl-Tour von einigen VEB’lern eine beachtliche Zahl. Geburtstagskind Carmelo war nicht erschienen, dafür aber wieder Thomas. Nach dem Aufwärmen verteilte Markus die Leibchen und so ging es mit 7 Blauen gegen 7 Gelbe auf dem Halbfeld los.

Die Gelben mit Martin im Tor, Arne, Jörg und Frank in der Abwehr, Markus und Ludwig im Mittelfeld und vorne mit Tom hatten Anstoß. Aber bald war der Ball wieder weg, denn die Blauen mit Wolfgang im Tor, Robert und Dieter in der Abwehr, Bllaca und Thomas im Mittelfeld und vorne mit Peter und Wolfgang, dem Ingo attackierten früh und erfolgreich.

Das Spiel war anfangs eher gemütlich und plätscherte so hin und her, bis die Blauen dann plötzlich ernst machten. Peter wurde vorne angespielt, nahm den Ball an und haute ihn an Martin vorbei ins entfernte Eck, es stand 1 : 0 für die Blauen.

Aber die Gelben waren um eine schnelle Antwort nicht verlegen. Vom Anstoß weg wurde Ludwig rechts angespielt. Ludwig lief bis kurz vor der Torauslinie und flankte dann hoch auf den zweiten Pfosten. Dort war Tom ganz alleine, stieg etwas hoch und drückte den Ball am herbei eilenden Wolfgang vorbei ins Netz zum 1 : 1 Ausgleich.

Diese Szene war typisch für den weiteren Verlauf des Spiels, denn kaum schoss die eine Mannschaft ein Tor, schoss prompt die andere im Gegenzug auch ein Tor. Das Spiel ging nun flott hin und her und die Blauen wurden etwas überlegen. Ihre Angriffe waren weiträumiger angelegt, ihre Pässe kamen genauer und so erspielten sich die Blauen ein leichtes Übergewicht.

Zum nächsten Tor brauchten sie allerdings die Hilfe der Gelben. Die Gelben verloren im Mittelfeld den Ball, die Blauen schalteten schnell und spielten den Ball steil in Mitte auf Peter. Peter setzte sich gegen Jörg durch und spitzelte den Ball an Martin vorbei ins linke Eck zur 2 : 1 Führung der Blauen.

Und prompt schlugen die Gelben zurück. Nach dem Anstoß wurde Tom links angespielt, der den Ball dann hinüber auf die rechte Seite zu Ludwig spielte. Ludwig war ungedeckt und versenkte den Ball ohne Probleme zum 2 : 2 Ausgleich.

Dieses Tor gab den Gelben Auftrieb, die nun energisch weiter angriffen. Zudem setzte nun ein stärkerer Regen ein, der uns endlich einmal wieder so ein richtig tolles VEB-Wetter bescherte. Dadurch beflügelt spielten die Gelben nun groß auf und setzten Frank rechts ein. Frank nahm den Ball mit und haute ihn aus sehr spitzen Winkel an Wolfgang vorbei zur 3 : 2 Führung ins Netz.

Aber auch diese Führung wurde prompt beantwortet. Die Blauen griffen vom Anstoß weg an und kamen über die rechte Seite. Aus dem Halbfeld flankte Thomas (??) in die Mitte, wo Peter seine Hacke in die Flugbahn des Balles hielt. So wurde der Ball unhaltbar für Martin abgelenkt, es stand 3 : 3.

Überhaupt war Peter eigentlich ein U-Boot. Ganz in hellem grün gekleidet sah er auf den allerersten Blick aus wie ein Gelber, nur dass er halt ein blaues Leibchen drüber an hatte. So waren die Gelben des Öfteren irritiert, dass plötzlich ein eigentlich Gelber die Gelben attackierte und sogar auf und manchmal sogar in ihr gelbes Tor schoss.

Aber auch Ingo rannte vorne unermüdlich hin und her und attackierte jeden gelben Spieler, egal wo er gerade mit dem Ball war. So kamen die Blauen nach dem Ausgleich schnell wieder in Ballbesitz und kamen über rechts. Der Ball wurde sehr steil nach vorne gespielt und Jörg sah den Ball schon ins Toraus fliegen.

Aber da kam der grüne Wirbelwind Peter angerast und erwischte den Ball gerade noch. Peter brachte den Ball unter Kontrolle und spielte ihn zurück in die Mitte genau in den Lauf von Bllaca. Bllaca haute den Ball dann volley und sehr präzise ins lange Eck, es stand 4 : 3 für die Blauen. Zwei Tore in zwei Minuten, eine beeindruckende Bilanz.

Aber davon ließen sich die Gelben nicht beeindrucken und griffen weiter beherzt an. Neben Frank schaltete sich nun auch Arne immer häufiger in die Angriffe mit ein. So wurde Arne in der Mitte angespielt und haute den Ball zum 4 : 4 Ausgleich ins Netz. Dies war keine prompte Antwort, denn zwischen der blauen Führung und dem Ausgleich lagen doch einige Minuten.

Die Blauen blieben aber insgesamt leicht überlegen, ihre Angriffe waren einfach variabler angelegt, da sich praktisch alle Blaue in die Angriffe einschalteten. So kamen die Blauen vermehrt zu Chancen, die sie aber nicht zu nutzen verstanden.

Und die Blauen hatten auch etwas Pech, denn zweimal trafen sie nur den Pfosten. Einmal klatschte ein Schuss ans Lattenkreuz und einmal gegen den Pfosten. Aber jedes Mal war auch Martin zur Stelle gewesen und hätte den Ball wohl gehalten. Aber ganz sicher ist das nicht, wie wir im zweiten Spiel zu sehen bekamen.

Und wie das so ist, wenn du vorne deine Chancen nicht nutzt, wirst du hinten dafür bestraft. So auch die Blauen, denn bei einem ihrer nächsten Angriffe wurde Arne links angespielt. Arne lief noch ein paar Schritte und schoss dann hart und präzise auf den kurzen Pfosten. Wolfgang war machtlos und so schlug der Ball zum 5 : 4 Sieg der Gelben im Tor ein.

So ging es in die redlich verdiente Pause, die wir zum Trinken und Regenerieren nutzten. In der Pause gab es einen Torwartwechsle in beiden Mannschaften. Bei den Gelben war nun Jörg im Tor und bei den Blauen Thomas. Und beide meisterten ihre Aufgabe hervorragend. So ging es in das 2. Spiel.

Die Pause hatte den Gelben gut getan, denn sie begannen sehr energisch und voller Motivation. Von Markus und Ludwig dirigiert griffen die Gelben gefährlich an. Bei einem der ersten Angriffe wurde Frank links angespielt. Frank lief noch ein paar Schritte nach innen und haute den Ball dann hart an Thomas vorbei zur 1 : 0 Führung der Gelben ins Netz.

Das Tor gab den Gelben weiteren Auftrieb und sie setzten ihre gefährlichen Angriffe fort. Den Blauen gelang nicht viel in dieser Phase, ihre Pässe waren zu ungenau und so strahlten sie kaum Gefahr aus.

Ganz anders die Gelben, die Thomas ganz schön einheizten. Ludwig wurde rechts angespielt und kam aus sehr spitzem Winkel an den Ball. Eigentlich eine Unmöglichkeit, aus so einem Winkel ein Tor zu schießen, aber Ludwig zog ab und brachte das Kunststück fertig, den Ball an Thomas vorbei zur 2 : 0 Führung ins Netz zu setzen. Ein tolles Tor, das nur noch durch das letzte Tor in diesem Spiel getoppt wurde.

Und beinahe hätte Ludwig kurze Zeit später noch ein Tor erzielt, eigentlich erzielen MÜSSEN !!! Aber Thomas im Tor reagierte phantastisch. Arne (??) kam von links auf das blaue Tor zu gerannt und zog ab. Thomas reagierte toll und lenkte den Ball nach rechts ab. Dort stand Ludwig, der den Ball unter Kontrolle brachte und sofort auf das eigentlich leere Tor schoss. Aber Thomas reagierte blitzschnell, rannte in auf die andere Seite des Tores und konnte so Ludwigs Schuss noch abwehren. Eine phantastische Torwart-Leistung !!!

Nach dieser tollen Aktion ging Thomas dann zurück ins Feld und Robert ging ins blaue Tor. So langsam kamen dann auch die Blauen wieder ins Spiel und wurden gefährlicher. Aber richtig ins Spiel zurück verhalf ihnen Martin. Die Blauen kamen durch das Mittelfeld und spielten Thomas an. Thomas schoss aus einiger Entfernung aufs Tor auf den linken Pfosten. Dort stand Martin, aber anstatt in den Ball hinein zu gehen und ihn so abzuwehren drehte sich Martin weg, sodass der Ball seinen Oberschenkel streifte und von dort ins Tor flog zum 1 : 2 Anschlusstreffer.

Damit hat Martin die magischen vier Minuten der Blauen eingeleitet, denn nun drehten die Blauen richtig auf. Jörg hatte einen Schuss der Blauen abgefangen und legte den Ball nach links hinaus zu Martin. Martin übersah vorne den freistehenden Tom und passte so auf die andere Seite hinüber auf Frank.

Aber der Pass war zu lasch, sodass Peter sein langes Bein ausfahren konnte und sich so den Ball schnappte. Peter lief alleine auf Jörg zu und links lief Bllaca mit. Peter passte den Ball hinüber zu Bllaca, der ihn nur noch ins Tor schieben musste zum 2 : 2 Ausgleich.

Zwei Tore in zwei Minuten, eine beachtliche Leistung, auch Dank Martin, aber es sollte noch besser kommen, denn nun begannen die magischen Minuten von Bllaca. Die Blauen drehten nun mächtig auf und im nächsten Angriff flog ein gefährlicher Schuss von rechts auf Jörgs Tor. Der Ball klatsche an den langen Pfosten und landete genau vor den Füßen von Bllaca, der quasi auf der Linie stand. Wieder gelang es Bllaca, den Ball über die Linie zu drücken zur 3 : 2 Führung der Blauen.

Und die Blauen machten munter weiter. Auch im nächsten Angriff flog ein scharfer Schuss auf Jörg zu. Jörg konnte den Ball nicht richtig festhalten und so flog der Ball wieder Bllaca vor die Füße. Wieder stand Bllaca quasi auf der Linie und drückte den Ball einfach über die Linie zur 4 : 2 Führung der Blauen.

Vier Tore in vier Minuten, das war wirklich eine ganz besondere Leistung. Insbesondere die von Bllaca, dem innerhalb von drei Minuten ein Hattrick gelungen ist. Herzlichen Glückwunsch dazu.

Da Markus etwas zwickte, löste er nun den unglücklichen Jörg im gelben Tor ab. Und Markus dufte wie auch alle anderen eine eher sinnlose Showeinlage von Peter betrachten. Peter bekam den Ball im Mittelfeld zugespielt und lief auf Arne zu. Peter tänzelte herum, ging immer wieder in die Knie, richtete sich wieder auf, tippte auf den Ball, machte den einen und anderen Übersteiger ohne dass den anderen klar war, was Peter damit überhaupt bezwecken wollte. Peter wohl auch nicht, denn als ihn Arne energisch angriff, spielte Peter den Ball zur Mitte ab. Das hätte er auch einfacher haben können !!!

Solche Tricks hatte Bllaca nicht nötig, als er das Spiel kurze Zeit später entschied. Bllaca wurde rechts außen angespielt und lief auf die Torauslinie zu. Martin bedrängte ihn, aber trotzdem zog Bllaca dann ab und schoss aufs Tor. Jörg stand im kurzen Eck und hat es so – eigentlich – zu gemacht. Und trotzdem zum Erstaunen von Jörg und Martin und auch allen anderen, fand der Ball die nicht existierende Lücke zwischen Jörg und dem Pfosten und flog so zum 5 : 2 Sieg der Blauen ins Netz. Bllacas viertes Tor in Folge und bestimmt sein kuriosestes !!!

So gingen wir wieder in eine kurze Pause und danach ins 3. Spiel. Und das 3. Spiel begann wie das zweite endete, mit flotten Angriffen der Blauen. Peter wurde schön freigespielt und hatte keine Mühe, Jörg zum 1 : 0 zu überwinden. Aber wie schon im ersten Spiel kam eine schnelle Antwort der Gelben. Ludwig wurde freigespielt und schon hieß es 1 : 1.

Und die Gelben blieben nach diesem raschen Ausgleich dran. Immer wieder griffen sie beherzt an und setzten Robert im Tor unter Druck. Frank wurde rechts außen angespielt, lief aus spitzem Winkel auf das blaue Tor zu und zog ab. Zum Erstaunen aller landete der Ball zur 2 : 1 Führung im Netz.

Kurz danach hatte Ludwig die Chance, diese Führung zu erhöhen. Die Gelben kamen über links und flankten scharf in die Mitte zu Ludwig, der da ganz alleine stand. Im letzten Moment riss Robert die Hand hoch und lenkte den Ball gerade noch vor Ludwig ab, sonst hätte Ludwig den Ball wohl versenkte. Eine tolle Reaktion von Robert.

Das Spiel wogte nun hin und her und war immer spannend. Und für einige war es auch schmerzhaft. Zuerst erwischte es den armen Bllaca, dem Martin beim Kampf um den Ball unabsichtlich mit den Stollen auf die Zehen trat. Das tat dem armen Bllaca sehr weh und Martin sehr leid.

Als nächstes erwischte es Peter. Peter lieferte sich mit Tom ein Laufduell, dass Tom auch Dank seiner Körpergröße gewann. Bei diesem Duell kam Peter zu Fall, hielt sich das Gesicht und blieb liegen. Aber Peter konnte zum Glück bald wieder weiter spielen.

Zum Schluss erwischte es noch Robert im Tor. Robert wollte einen flachen Ball abfangen und ging in die Knie, um den Ball aufzunehmen. Dabei tat sich Robert am linken Knie weh, aber auch er konnte danach weiter spielen. Allerdings ging er danach raus aufs Feld und Wolfgang ging wieder ins Tor.

Kurz danach hatte Wolfgang sehr viel Glück und Ludwig sehr viel Pech. Ludwig bekam vor dem blauen Strafraum den Ball, nahm Maß und zog. Der Ball flog hoch über Wolfgangs Hände aufs Tor, prallte aber von der Unterkante der Latte zurück aufs Feld anstatt ins Tor. Da haben nur Millimeter zu einem spektakulären Tor gefehlt, so wurde es nur ein spektakuläres Nicht-Tor.

Als nur noch zehn Minuten zu spielen waren, träumte Martin schon von dem nächsten Sieg heute, denn die Gelben beherrschten einigermaßen das Spiel. Aber Martin wurde sehr unsanft aus seinen Träumen gerissen, denn Bllaca gelang dann der 2 : 2 Ausgleich.

Peter meinte dann, die Gelben lägen 3 : 2 in Führung, aber Peter konnte uns nur zwei blaue Torschützen nennen und keine drei. Zudem war der Chronist der Meinung es stehe 2 : 2 und im Zweifelsfall gilt immer die Meinung des Chronisten.

Aber auch diese Meinung konnte das dann kurz danach fallende 3 . 2 für die Blauen nicht verhindern. Die Blauen drehten nun immer mehr auf und die Gelben bauten immer mehr ab. Robert spielte einen weiten Tipp Kick-Pass, der allerdings im Toraus landete.

Bei den Blauen kamen die letzten Pässe trotzdem nun sehr genau an, während bei den Gelben diese Pässe öfters fehlschlugen. So kamen die Blauen vermehrt zu Chancen und Jörg musste all sein Können aufbieten, weitere Tore zu verhindern. Besonders nach einem Schuss von Peter und mit einer tollen Reaktion von Jörg trieb Jörg den armen Peter zur Verzweiflung. Da kamen in Peter Erinnerungen an den letzten Mittwoch hoch, wo Jörg Peter schon einmal zur Verzweiflung getrieben hat.

Aber die Blauen hatten ja noch Ingo. Ingo wurde  links eingesetzt und nahm Fahrt auf. und donnerte den Ball an Jörg vorbei zum 4 : 2 ins Netz.

Und dann leisteten sich auch die Blauen ein spektakuläres Nicht-Tor. Ein harter, hoher Schuss flog auf Jörgs Tor zu. Jörg konnte garnicht so schnell reagieren wie der Ball angeflogen kam. Über Jörg hinweg flog der Ball und klatsche wie zuvor bei Ludwig an die Unterkante der Latte. Von dort flog er an Jörgs Schulter und dann ins Feld zurück. Shit happens !!!

Aber auch dieses Nicht-Tor konnte den blauen Sieg nicht verhindern. Ingo wurde links steil geschickt, überlief Martin und rannte auf Jörg zu. Jörg kam aus seinem Tor heraus und Ingo spitzelte den Ball an Jörg vorbei zum 5 : 2 Sieg der Blauen ins Tor.

Dann war Schluss und wir gingen zu den Bänken zurück. Obwohl Ludwig die letzten beiden Spiele verloren hatte, war er froh, bei den gelben gespielt zu haben. Ludwig meinte, die Blauen haben wie in den 60’er Jahren gespielt mit Libero etc. Da sei er doch lieber bei den Gelben. Nur dass die Blauen halt zwei der drei Spiele gewonnen hatten.

Hier das Geburtstagsständchen der Radl-Truppe für den nicht vorhandenen Carmelo

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 


Zurück