Gegen Wolfgang habt ihr keine Chance

28.09.2019 13:30 von Chronicle Redakteur Martin

28. September

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

Gegen Wolfgang habt iht keine Chance

Gegen Wolfgang war heute einfach kein Kraut gewachsen !!! Egal, was die Blauen sich auch einfallen ließen, es half nichts. Egal, wer gegen Wolfgang verteidigte, er hatte keine Chance. Nur schlechte Flanken und Wolfgang selbst konnte Wolfgang stoppen. Und das lag bestimmt nicht nur daran, dass Wolfgang gestern Abend nicht auf der Wiesn war, dafür aber viele der Blauen. Es lag also nicht nur an den Wiesn-Nachwirkungen der anderen, dass Wolfgang heute so überragend spielte.

Das Wetter meinte es heute ausgesprochen gut mit uns. Bis kurz vor 7:00 Uhr hat noch geschüttet, was vom Himmel kam, aber pünktlich zum Treffen und Spielen hörte der Regen auf und es war beinahe angenehmes Wetter. Trotz des VEB-Wiesn-Treffens am Abend davor kamen immerhin 14 VEB’ler zu ihrem Kick.

Am Anfang sah es allerdings noch nicht so aus, denn um 7:30 Uhr standen nur Dieter (wer sonst ???) und Martin auf dem Platz. Dann aber trudelten nach und nach und zum Teil noch Verschlafen und Verkatert die restlichen VEB’ler ein. Einige sahen aus, also kämen sie direkt von der Wiesn, aber auch die wurden im Laufe des Vormittags dann richtig wach. Achim verteilte dann die Leibchen und so ging es mit 7 Blauen gegen 7 Grüne los.

Die Grünen mit Martin im Tor, Robert, Dieter und Tom in der Abwehr, Bllaca und Lucky im Mittelfeld und vorne mit Wolfgang hatten Anstoß. Aber damit wussten die Grünen wenig anzufangen und auch die Blauen mit Jörg im Tor, Eugen und Peter in der Abwehr, Arne und Ludwig im Mittelfeld und vorne mit Flo und Achim wussten mit dem Ball noch nicht allzu viel anzufangen. So war es am Anfang ein Geplänkel hauptsächlich im Mittelfeld, bis in den Strafraum kam kaum eine Mannschaft.

Das änderte sich, als Ludwig im Mittelfeld den Ball an Bllaca verlor und Bllaca blitzschnell einen Konter einleitete. Bllaca schickte Wolfgang steil, der den Ball annahm, auf und davon zog und Jörg mit einem Schuss ins lange Eck keine Chance ließ, es stand früh 1 : 0 für die Grünen.

Die Grünen wurden nun leicht überlegen, obwohl die Blauen den Ball ballsicher durch ihre Reihen laufen ließen. Aber den Blauen fehlte der letzte Drang zum Tor und so blieben ihre Aktionen zwar schön anzusehen, aber letztendlich gefahrlos.

Da waren die Grünen ganz anders. Besonders Bllaca im Mittelfeld initiierte immer wieder gefährliche Angriffe, seine Zielrichtung war immer nur nach vorne ausgerichtet. Bllaca bekam den Ball im Mittelfeld zugespielt und sah Wolfgang los spurten. Bllaca legte den Ball wunderbar in den Lauf von Wolfgang, der den Ball annahm. Wolfgang überrannte Arne, dem man die Wiesn gestern doch noch anmerkte und lieferte sich dann mit Peter ein Laufduell. Auch dieses gewann Wolfgang und tauchte so alleine vor Jörg auf. Wieder ließ Wolfgang Jörg keine Chance und schon stand es 2 : 0 für die Grünen.

Die Blauen intensivierten nun ihr Spiel und tauchten gefährlich vor Martins Tor auf. Aber noch waren ihre Angriffe zu harmlos, um dieses in Gefahr zu bringen. Die paar Bälle auf sein Tor konnte Martin alle abfangen.

Bis dann ein Ball flach auf Martin zuflog. Martin schlug den Ball mit rechts in Feld zurück genau in die Füße von Arne. Der zögerte nicht lange und zog sofort ab. Der Ball wäre wohl am Tor vorbei geflogen, aber Ludwig stand in der Flugbahn des Balles. So prallte der Ball an Ludwigs Beine und Ludwig bekam irgendwie Kontrolle über den Ball. Mit der Pike haute Ludwig den Ball gedankenschnell aufs Tor und durch Freund und Feind hindurch flog der Ball neben dem linken Pfosten zum 1 : 2 Anschlusstreffer ins Netz.

Die Grünen ließen sich von diesem etwas kuriosen Tor nicht schockieren und übten weiter Druck aus. Robert und Tom schalteten sich immer wieder über die Flügel in das Angriffsspiel ein und unterstützten so Wolfgang vorne in der Spitze. So wurde Tom rechts angespielt und sein exakter Querpass landete bei Wolfgang am zweiten Pfosten. Wieder hatte Jörg keine Chance, es stand 3 : 1 und Wolfgang hatte einen Hattrick erzielt.

Die Blauen ließen weiterhin den Ball gekonnt durch ihre Reihen laufen, aber der letzte Pass missriet ihnen häufig, sodass Martin eigentlich einen ruhigen Vormittag im grünen Tor verbrachte. Nur Achim lief vorne unermüdlich hin und her, wurde aber zu selten richtig angespielt.

Das machten die Grünen schon besser. Diesmal war es Wolfgang (??), der rechts durchgegangen wir und einen exakten Querpass auf den zweiten Pfosten spielte. Dort war Robert mitgelaufen und nahm den Ball an. Robert lief ein paar Schritte in die Mitte und schoss dann aus der Drehung aufs Tor. Jörg hatte sich hingeworfen, aber der Ball flog über ihn zum 4 : 1 ins Tor. Das erste grüne Tor, das Wolfgang nicht geschossen hatte.

Die Blauen mühten sich weiter, Achim und auch Eugen wirbelten vorne energisch umher, waren aber letztendlich erfolglos. Das konnte man von Wolfgang nun wahrlich nicht behaupten, denn mit seinem vierten Tor heute zum 5 : 1 machte er den Sieg der Grünen perfekt. So ging es in eine kurze Pause und danach ins 2. Spiel.

Bei den Grünen ging nun Tom ins Tor und Martin wechselte auf die rechte Abwehrseite. Aber es lag bestimmt nicht nur daran, dass die Blauen nun mächtig aufdrehten und viel gefährlicher wurden. Die Grünen waren hinten zu sorglos und auch manchmal zu langsam und so kamen die Blauen gleich zu großen Chancen.

Gleich eine der ersten Chancen führte zur blauen Führung. Aus dem Mittelfeld schlug Arne (??) einen Steilpass auf den zweiten Pfosten, wo sich Flo freigelaufen hatte (wo war da Martin ???). Flo konnte den Ball in aller Ruhe annehmen und an Tom vorbei zum 1 : 0 ins Netz hauen. Tom war da über das Abwehrverhalten seiner Grünen garnicht glücklich.

Und Tom sollte noch weitere Momente des Unglücklichseins erleben, denn die Blauen blieben weiter dran. Das grüne Spiel stockte ein wenig, bei Wolfgang machte sich die enorme Laufleistung des ersten Spiels bemerkbar und so stockte das grüne Spiel etwas.

Bei Ballbesitz der Grünen mussten diese erst mühsam ihre Angriffe aufbauen, da vorne keine Anspielstation war. Und das dauerte ziemlich lange und so verpufften die grünen Angriffe in dieser Phase recht wirkungslos.

Da machten es die Blauen schon viel besser. Diesmal war es Achim, der sich freigelaufen hatte und prompt exakt angespielt wurde. Achim fand sich wieder mal alleine vor Tom mit dem Ball wieder und ließ Tom keine Chance, es stand 2 : 0 für die Blauen.

Dann aber fanden die Grünen endlich wieder zu ihrem Spiel zurück. Auch Wolfgang hatte seine kleine Schwächephase überwunden und wurde wieder brillant von Bllaca in Szene gesetzt. Über rechts überrannte Wolfgang die blaue Abwehr und ließ Jörg erneut keine Chance, es stand nur noch 1 : 2.

Dieses Tor beflügelte die Grünen, die nun ihre Angriffe forcierten. Kurz danach wurde Robert auf der linken Seite exakt angespielt. Robert schnappte sich den Ball, lief noch ein paar Meter auf Jörg zu und setzte den Ball dann exakt neben dem langen Pfosten zum 2 : 2 Ausgleich ins Netz.

Dieses Tor nun stachelte die Blauen wieder an, ihrerseits ihre Angriffsbemühungen zu verstärken. Ihre Angriffe wurden nun immer gefährlicher und wurden dann mit dem Tor des Tages belohnt.

Peter kam im Mittelfeld an den Ball und lief auf den grünen Strafraum zu. Im richtigen Moment lupfte Peter den Ball über Dieter hinweg zu dem hinter Dieter postierten Achim. Achim stieg hoch und erwischte den Ball mit dem Hinterkopf wie einst Uwe Seeler gegen England. Der Ball flog hoch aufs grüne Tor zu. Tom stieg hoch und wollte den Ball fangen, aber der Ball glitt Tom durch die fangbereiten Hände unter die Latte zur 3 : 2 Führung der Blauen. Es sollte nicht der letzte Fehlgriff von Tom heute sein.

Die Grünen schüttelten sich kurz nach diesem unglücklichen Tor und setzten ihre Angriffsbemühungen unverdrossen weiter fort. Wieder war es Wolfgang, dem der erneute Ausgleich zum 3 : 3 gelang.

Danach überschlugen sich dann beinahe die Ereignisse. Die Blauen erspielten sich eine ganze Reihe von Chancen, hatten aber in ihrer Verwertung mächtig Pech. Den Anfang machte Flo. Alleine vor dem rechten Pfosten stehend erreichte ihn ein scharfer, hoher Steilpass. Flo versuchte noch, mit dem Kopf an den Ball zu kommen und ihn so ins Tor zu lenken. Aber seien Haare waren zu kurz und so streifte der Ball nur Flos Haare und flog danach ins Aus.

Auch Arne gelang der erneute Führungstreffer nicht, denn sein Schuss landete nur am Außenpfosten. Die größte Chance aber hatte Achim. Von rechts kam ein flacher Querpass durch den grünen Strafraum geflogen zu Achim, der nahe dem zweiten Pfosten stand. Aber Achim fuhr sein rechtes Bein aus und nicht sein linkes. So erreichte Achim einen Meter vor dem leeren Tor den Ball nicht und auch diese riesen Chance war vertan.

Die Grünen hatten auch ein paar Chancen in dieser Phase, wenn auch bei weitem nicht so große wie die Blauen. Zum einen kamen die Flanken in die Tiefe auf Wolfgang nicht so exakt, als dass Wolfgang sie hätte erreichen können. Und wenn Wolfgang an den Ball und zum Abschluss kam, flogen seine Schüsse weit vorbei. Da auch alle anderen Grünen mehr oder weniger weit vorbei schossen, vergeigten auch die Grünen ihre Chancen.

Dann aber wurden die Blauen für ihre Bemühungen endlich belohnt. Wesentlich dazu beigetragen hat Bllaca, der einen länger anhaltenden Aussetzer hatte. Bllaca vertändelte im Mittelfeld den Ball an Ludwig (??). Bllaca ärgerte sich sehr über diesen Ballverlust, aber anstatt sofort Ludwig nachzusetzen, ging Bllaca maulend in die entgegengesetzte Richtung zum blauen Tor !!!.

So konnte Ludwig einen Überzahlkonter einleiten und den Ball nach rechts zu Flo (oder war es Arne ??) spielen. Von dort kam der Ball halbhoch zum in der Mitte völlig freistehenden Achim, der den Ball mit einem tollen Flugkopfball zur 4 : 3 Führung versenkte.

Die Grünen waren mächtig sauer über Bllacas verhalten (Du bist hier nicht bei Sechzig !!!) aber auch das rüttelte Bllaca nicht wach. Die Grünen hatten Anstoß und Wolfgang spielte Bllaca den Ball sanft und flach aus einem Meter in den Fuß. Und was machte Bllaca ??? Er hob den Fuß und ließ diesen Ball passieren, sodass die Blauen sofort wieder einen Angriff starten konnten. Der brachte zwar nichts ein, aber Bllaca war danach wieder voll da.

Das zeigte sich kurze Zeit später, als sich Bllaca mit Arne vor dem grünen Strafraum ein Duell lieferte. Arne kam mit dem Ball von links und lief auf den Strafraum zu. Bllaca stellte sich ihm in dem Weg und Arne wollte links an ihm vorbei in die Mitte ziehen. Bllaca fuhr sein rechtes Bein aus und traf damit Arne, der so ins straucheln kam.

Das Spiel wurde unterbrochen und es gab verschiedene Diskussionen. Bllaca reklamierte ein Foul an sich und forderte einen Freistoß für Grün. Das sahen alle anders, die haben ein Foul von Bllaca an Arne gesehen. So gab es die Diskussion, Freistoß oder Strafstoß ??? Während die einen noch eifrig diskutierten, legte sich Ludwig den Ball zurecht und haute ihn knapp neben dem rechten Pfosten ins Aus.

So ging es ständig hin und her bis dann ein eigentlich harmloser Schuss genau auf Jörg zuflog. Jörg wollte den Ball mit beiden Händen fangen, was ihm auch beinahe gelang. Aber da kam Wolfgang angerannt und rempelte Jörg leicht an. So ließ Jörg den Ball wieder fallen und der Ball landete genau vor Wolfgangs Füßen. Wolfgang ließ sich diese Chance nicht entgehen und schob den Ball ins leere Tor zum 4 : 4 Ausgleich. Jörg beschwerte sich nicht über diesen Rempler und so zählte das Tor.

Tom war darüber sehr erfreut und stellte die Frage, ob bei den Grünen außer Wolfgang überhaupt noch jemand Tore geschossen habe. Martin ließ Tom wissen, dass dies sehr wohl der Fall war, denn auch Robert hatte immerhin zwei Tore erzielt.

So musste das golden Goal in diesem Spiel entscheiden. Und das hatte kurz danach Wolfgang auf dem Fuß. Wieder war Wolfgang rechts steil geschickt worden, wieder kreuzte er alleine vor Jörg aus, aber diesmal schoss Wolfgang nicht ins Tor, sondern einen guten halben Meter rechts am Tor vorbei.

Und das sollte sich rächen, denn kurz nach dieser Chance kam Ludwig vor dem grünen Strafraum zentral an den Ball. Ludwig fackelte nicht lange und haute den Ball hoch aufs Tor. Eigentlich kein Problem, dachte sich da wohl Tom. Tom hob die Hände, um diesen Schuss zu fangen, aber wieder rutschte Tom der Ball durch die Hände und landete zum nicht unverdienten 5 : 4 Sieg der Blauen im Netz.

So beendeten wir unsere Spiele heute. Nach dem Spiel kam dann, initiierte durch Achim und Martin, die Diskussion auf, wie es nun mit dem Mittwochs-Kick und / oder einem eventuellen Donnerstags-Kick aussähe. Am Mittwoch wäre die Hallensaison mit dem ersten Hallenkick gestartet. Schnell war klar, dass dafür kaum Leute gekommen wären.

So beschlossen wir, den Mittwochs-Hallen-Kick ausfallen zu lassen und dafür

am Donnerstag um 8:00 Uhr zu kicken !!!

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 


Zurück