Wolfgang, das doppelte Hattrick-Geburtstagskind

26.11.2022 13:30 von Chronicle Redakteur Martin

26. November

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

Wolfgang, das doppelte Hattrick-Geburtstagskind

Wenn Wolfgang weiter so älter wird, spielt er bald – mindestens – auf dem Niveau von Messi und Co. Denn mit jedem Lebensjahr wird Wolfgang immer besser. Was er uns heute kurz nach seinem 53- Geburtstag geboten hat, lässt wirklich nur diesen Schluss zu. Denn Wolfgang machte heute eindeutig den Unterschied und das zeigte er uns sehr eindrucksvoll mit gleich zwei Hattricks !!! Aber auch Peter als Mittwochs-Tormonster gelang nach gefühlten vier Jahren endlich wieder an einem Samstag ein Tor.

Bei idealem VEB- und Peter-Wetter – kalt, regnerisch, aber windstill – trafen sich immerhin 14 VEB’ler zu ihrem Kick heute. Sogar Mike ist wieder erschienen, seine Zerrung letzten Samstag war zum Glück doch nicht so schlimm. Und als letzter kam dann unser Geburtstagskind Wolfgang, bepackt mit zwei großen Tragetaschen.

Wolfgang wurde herzlichst begrüßt und wir gratuliertem ihm alle zu seinem 53’sten Geburtstag. Markus nahm noch letzte Korrekturen an der Einteilung vor, meinte dazu dann, dass die Gelben sehr abwehrlastig wären und die Blauen sehr sturmlastig. Ganz Unrecht hatte er damit nicht. Und Peter nahm sich für heute vor, seine Samstags-Torflaute mit drei Toren zu beenden, nachdem sich Peter mittwochs immer als Tormonster gebiert. So ging es dann mit 7 Blauen gegen 7 Gelbe los.

Die Blauen mit Mike im Tor, Dieter und Lucky in der Abwehr, Bllaca und Ludwig im Mittelfeld und vorne mit Thomas und Wolfgang hatten Anstoß. Aber viel kam dabei erst einmal nicht heraus, denn die Gelben mit Martin im Tor, Peter, Tom und Flo in der Abwehr, Markus und Frank im Mittelfeld und vorne mit Arne eroberten sich schnell den Ball.

Aber auch sie kamen erst einmal nicht gefährlich vor das blaue Tor. Dann aber legten die Blauen richtig los und setzten die Gelben unter Druck. Und besonders Martin war diesem Druck nicht gewachsen, denn er hatte einen denkbar schlechten Einstand.

Den ersten Aussetzer hatte Martin, als Flo von halbrechts hinten ihm einen Ball zurück spielte. Der Ball kam nicht genau in die Füße von Martin, aber höchstens zwei Meter vor ihm entfernt. Aber Martin blieb einfach träge stehen anstatt nach diesem Ball zu laufen und so kamen die Blauen zu einer Ecke, die aber nichts einbrachte.

Der zweite Aussetzer von Martin war schon folgenschwerer. Die Blauen kamen über links mit Thomas, der den Ball energisch vorantrieb. Thomas spielte eine hohe Flanke aufs gelbe Tor und Martin wollte diesen Ball mit beiden Händen fangen. Aber Martin hatten noch seine ganz normalen Handschuhe an und so rutsche ihm der Ball durch die Finger. Wolfgang, der hinter Martin stand, nahm dieses (Geburtstags)Geschenk dankend an und haute den Ball unter die Latte ins leere Tor zur 1 : 0 Führung der Blauen.

Die Gelben waren nicht sehr angetan von Martins Torwartleistung, besonders Toms Blick sprachen (dunkle) Bände. Markus rannte zum Unterstand, um für Martin richtige Torwarthandschuhe zu holen. Nun, diese Handschuhe hatte Martin auch bitter nötig, denn kurz darauf prüfte Lucky Martin, wenn auch vielleicht eher unabsichtlich.

Lucky kam über halblinks und flankte –oder schoss – hoch aufs gelbe Tor. Martin stand etwas weit vor seinem Tor und konnte den hohen Ball gerade noch mit den Fingerspitzen über die Latte lenken. Immerhin hatte Martin diese Anforderung bestanden.

Das konnte man von der nächsten Anforderung wiederum nicht behaupten. Wieder hatten die Gelben hinten den Ball und passten ihn flach zurück auf Martin. Der Ball flog knapp vor Martin dahin und Martin wollte ihn mit den Händen auffangen. Aber Martin brauchte soooo lange zum Runtergehen, dass der Ball schon weg war, als Martin endlich mit seinen Händen unten war. Zum Glück war Wolfgang und kein anderer Blauer hinter Martin, sonst hätte es schon 2 : 0 gestanden.

Dann aber war auch Martin richtig im Spiel drin und leistete sich keine groben Schnitzer mehr. Die Blauen waren klar besser, besonders die beiden Wirbelwinde Thomas und Wolfgang bekamen die Gelben nie in den Griff. Zudem wurden die Beiden hervorragend von Bllaca und Ludwig eingesetzt, sodass sich immer wieder gute Chancen für die Blauen ergaben.

Wie überlegen die Blauen waren, zeigte sich, als Bllaca sich neue Schuhe holte, den Platz verließ und die Blauen so einige Zeit in Unterzahl spielten. Dabei büsten die Blauen nichts von ihrer Überlegenheit, die Gelben konnten ihre Überzahl nicht nutzen, und das obwohl Bllaca einige Zeit brauchte um wieder auf dem Platz zu stehen.

Ein gutes Beispiel dafür war das 2 :0 für die Blauen. Ludwig wurde im Mittelfeld angespielt, behielt die Übersicht und steckte den Ball gekonnt durch Tom und Flo hindurch zum sich freilaufenden Wolfgang. Wolfgang rannte alleine auf Martin zu, Martin kam aus seinem Tor heraus, aber Wolfgang umkurvte Martin leichtfüßig und schob den Ball ins leere Tor zum 2 : 0 für die Blauen.

Und die Blauen setzten die Gelben weiter unter Druck. Die Gelben kamen nur selten in die blaue Hälfte, da Arne vorne meist auf sich alleine gestellt war. Und wenn dann Markus, Frank und/oder Peter zur Unterstützung kamen, war die blaue Abwehr meist wieder gut sortiert. So ergaben sich kaum richtige Chancen für die Gelben.

Ganz anders die Blauen hingegen. Angefeuert und dirigiert von Mike im Tor agierten die Blauen sehr überlegt und sehr schnell. Zudem pressten die Blauen früh und energisch, und das trug Früchte.

Ludwig attackierte Markus im Mittelfeld und konnte ihm den Ball abnahmen. Sofort leitete Ludwig den Ball zu Bllaca weiter, der ihn sofort steil nach vorne zu Wolfgang schickte. Wolfgang nahm den Ball auf und rannte alleine auf Martin zu. Martin kam aus seinem Tor heraus und Wolfgang schob den Ball an ihm vorbei zum 3 : 0 ins rechte Eck.

Wolfgang war damit ein sauberer Hattrick gelungen, aber es sollte nicht sein letztes Tor heute und auch nicht sein letzter Hattrick sein. Dann aber endlich kamen auch die Gelben mal zu einem gefährlichen Torschuss. Die Gelben kamen über links und Arne wurde steil geschickt. Arne lief aufs blaue Tor zu und schoss hart ins kurze Eck. Dort aber stand Mike und wehrte den Ball ab. Immerhin ein erster Torabschluss der Gelben.

Die Gelben wurden nun etwas besser und gestalteten das Spiel offener und griffen vermehrt an. Arne wurde rechts steil geschickt und flankte kurz vor der Torauslinie hoch in die Mitte. Dort war Frank, der hochstieg und den Ball gegen die Laufrichtung von Mike ins lange Eck zum 1 : 3 einköpfte.

Die Blauen ließen sich durch dieses Tor aber nicht aus dem Konzept bringen und griffen weiter schnell und verstärkt an. Immer wieder wurde Wolfgang vorne gesucht, der sich ständig frei lief und so immer anspielbar war. Wieder erreichte ein exakter Pass den quirligen Wolfgang und schon stand es 4 : 1. Wolfgangs viertes Tor in Folge, eine tolle Leistung !!!

Bllaca war es dann, der Wolfgang den fünf Toretriumph „wegnahm“. Diesmal war es Bllaca, der vorne links angespielt wurde. Bllaca lief alleine auf Martin zu, Martin kam etwas aus seinem Tor heraus, aber Bllaca spitzelte den Ball an ihm vorbei zum 5 : 1 hoch verdienten Sieg der Blauen.

So ging es in die Pause und natürlich kamen Wechseldiskussionen auf, denn die Blauen waren wirklich klar überlegen. Aber die Gelben wollten so weiterspielen, besonders Peter setzte sich vehement dafür ein: „Ich bin gegen solche Wechsel“. Zu mindestens im Tor gab es aber Wechsel, bei den Gelben ging nun Flo ins Tor und bei den Blauen Dieter.

So ging es in das 2. Spiel heute. Mike war nun bei den Blauen der Abwehrchef und dadurch wurden die Blauen noch gefährlicher. Schon einer ihrer ersten Angriffe führten zum frühen 1 : 0.

Wolfgang stand höchstens fünf Meter und nicht die für das VEB-Abseits relevanten zehn Meter im Abseits, als er angespielt wurde. Wolfgang nahm den Ball an, drehte sich, lief alleine auf Flo zu und schoss den Ball an ihm vorbei zum 1 : 0 für die Blauen. Martins eher zaghafte Abseits-Rufe wurden ignoriert, das Tor zählte.

Die Blauen wurden nun immer überlegener, besonders Mike dirigierte von hinten seine Blauen hervorragend und so kamen die Blauen zu einer Vielzahl von Chancen, Flo stand unter Dauerbeschuss.

Bllaca wurde links vorne angespielt und stürmte auf Flos Tor zu. In der Mitte war Ludwig mitgelaufen, aber Bllaca schoss platziert ins kurze Eck, Flo hatte keine Chance, es stand 2 : 0 für die Blauen.

Kurz danach hatte Wolfgang sogar das 3 : 0 auf dem Fuß. Bllaca kam wieder über die linke Seite und rannte auf Flos Tor zu. Aber diesmal schoss Wolfgang ins lange Eck. Aber vom Außenpfosten sprang der Ball ins Feld zurück, da hatten die Gelben Glück gehabt.

Von den Gelben kam sehr wenig in dieser Phase, zu sehr waren die Gelben mit Abwehrarbeiten beschäftigt. Die wenigen gelben Angriffe verpufften meist wirkungslos. Das konnte man von den blauen Angriffen nicht sagen, denn Wolfgang gelang dann mit seinem sechsten Treffer heute das 3 : 0 für die Blauen.

Die Gelben waren darüber so frustriert, dass sie den Anstoß in ihre Hälfte verlegten. Mike musste Tom darauf aufmerksam machen und motivierte ihn, zum Anstoßpunkt zu kommen, da würde er immerhin ein paar Meter weiter nach vorne kommen.

Viel geholfen hat das den Gelben aber nicht, denn sie taten sich weiterhin sehr schwer mit ihren Angriffen. Zudem setzten die Blauen sie immer mehr unter Druck. So flog ein halbhoher Ball scharf aufs gelbe Tor zu. Tom stand in der Flugbahn und wehrte den Ball mit abgewickelten Armen ab.

Das Spiel lief kurz weiter ehe Peter es unterbrach und meinte, dass sei ein klarer Elfmeter. Dem widersprach niemand und so legte sich Bllaca den Ball zurecht. Ein kurzer Anlauf und Bllaca versenkte den Ball flach ins rechte Eck zum 4 : 0 für die Blauen.

Das Spiel war dann bald vorbei, denn Bllaca gelang mit seinem Schuss ins rechte Eck sein drittes Tor in diesem Spiel zum 5 : 0 Sieg der Blauen. Der gelbe Frust war mit Händen zu greifen und diesmal sprach niemand gegen einen Wechsel.

So wurde Wolfgang ein Gelber und Flo ein Blauer. Zudem ging bei den Blauen wieder Mike ins Tor und bei den Gelben zog sich Markus die Torwarthandschuhe an. So ging es in das 3. Spiel heute.

Der Wechsel machte sich positiv bemerkbar, denn nun war das Spiel sehr ausgeglichen. Die Gelben profitierten davon, dass sie nun vorne immer eine Anspielstation hatten. Und Wolfgang machte da weiter wo er die beiden vorherigen Spiele aufgehört hatte, er erzielte Tore !!!

Wolfgang lief sich rechts vorne frei und wurde prompt angespielt. Wolfgang nahm den Ball auf, rannte auf Mikes Tor zu und haute den Ball ins lange Eck zur 1 : 0 Führung der Gelben. Es war die erste gelbe Führung heute, wie Peter und auch Martin erfreut bemerkten.

Aber diese Führung hielt nur kurz, denn vom Anstoß weg spielten die Blauen steil nach vorne. Thomas hatte sich dort frei gelaufen, wurde angespielt und haute den Ball an Markus vorbei zum 1 : 1 Ausgleich ins Netz.

Thomas war nun bei den Blauen die alleinige Spitze aber trotzdem immer sehr gefährlich. Aber auch die Gelben wurden immer gefährlicher und so bekam Lucky als Abwehrchef der Blauen viel zu tun. Und Lucky meisterte diese Herausforderung hervorragend. Immer wieder stellte sich Lucky den gelben Angriffen erfolgreich in den Weg und verhinderte so viel Ungemach.

Aber auch Lucky konnte das 2 : 1 der Gelben nicht verhindern. Frank schickte wieder Wolfgang rechts steil, Wolfgang nahm den Ball auf und rannte auf Mikes Tor zu. Diesmal schoss Wolfgang allerdings zur Überraschung von Mike ins kurze Eck, das eigentlich zugestellt war und markierte so das 2 : 1. Viele, z.B. Peter,  konnten es nicht glauben, dass Wolfgang aus dieser Situation ins Tor getroffen hatte, aber das hatte er !!!

Es waren noch 20 Minuten zu spielen und Martin überlegte schon mit Tom zusammen, wie sie diesen Vorsprung über die Zeit retten könnten. Martin erinnerte Peter immer wieder daran dass er doch drei Tore heute schießen wollte. Wenn er dies nun machen würde, hätten die Gelben dieses Spiel gewonnen. Aber Peters Versuche, Tore zu schießen, misslangen erst einmal.

Aber die Gelben hatten ja noch Wolfgang, der Tom und Martin ihr Vorhaben deutlich leichter machte. Peter ist dabei immerhin ein toller Assist geglückt. Die Blauen hatten eine Ecke, die Peter aber abfangen konnte. Martin hatte vor der Ecke Wolfgang schon nach vorne beordert und Wolfgang befolgte Martins Anweisung.

Peter sah so Wolfgang durchstarten und schlug einen wunderschönen und vorallem exakten Pass genau in den Lauf von Wolfgang. Wolfgang nahm den Ball mit, rannte alleine auf Mike zu und ließ ihm keine Chance, es stand 3 : 1 für die Gelben.

Wolfgang damit heute seinen zweiten Hattrick und sein neuntes Tor (wenn der Chronist richtig mitgezählt hatte) insgesamt erzielt hatte. Eine TOLLE Leistung !!! Und Peter schwärmte von seinem Pass: „Ich liebe solche langen Pässe zu schlagen“ worauf Martin nur meinte, dass diese aber auch ankommen müssen.

Aber die Blauen machten es noch einmal spannend, als ihnen der erneute Anschlusstreffer zum 2 : 3 gelang. Und Markus haben es die Gelben zu verdanken, dass den Blauen nicht noch der Ausgleich geglückt ist. Die Blauen kamen über rechts mit Thomas, in der Mitte lief Ludwig mit. Markus ahnte, was Thomas vor hatte und als Thomas auf Ludwig passte, war Markus zur Stelle und fing den Pass ab. Eine dringend notwendige und tolle Rettungstat.

Und diese Rettungstat sollte später nur noch durch Lucky getoppt werden.

Zudem duften wir noch eine Lektion Regelkunde lernen. Die Blauen hatten Ecke, die Bllaca hereingeben wollte. Aber die Gelben deckten alle Blauen vorne sehr gut zu, sodass Bllaca vorne keine Anspielstation fand. Also schlug er den Ball weit nach hinten zum überraschten Mike. Mike war aus seinem Tor heraus gekommen und erwischte den Ball erst im zweiten Anlauf.

Auf die Frage, was passiert wäre, wäre der Ball ins Tor gegangen, sagte uns Peter, dass dies dann nicht als Tor gezählt hätte, sondern dass die Gelben dann einen Eckball bekommen hätten. Man lernt halt nie aus !!!

Die Gelben wurden nun immer besser und bestimmten das Spiel. Peter erarbeitet sich weiter Chancen, die er aber alle vergab. Sehr viel Pech hatte auch Tom mit seinem Versuch. Tom war zentral mitgelaufen und wurde schön angespielt. Tom nahm den Ball an und haute ihn aufs Tor. Leider zu genau, denn der Ball klatschte ans Lattenkreuz und von da ins Aus. Es wäre ein wunderschönes Tor geworden.

Da machte es Wolfgang kurze Zeit später schon besser. Wolfgang wurde wieder rechts angespielt und rannte auf Mike zu. Wolfgang schoss hart, aber Mike konnte den Ball abwehren, indem er sich in die Flugbahn des Balles warf.

So wehrte Mike den Ball zwar ab, aber der Ball prallte genau vor die Füße des mitgelaufenen Peter. Peter nahm den Ball an und lupfte ihn über den am Boden liegenden Mike hinweg zum 4 . 2 ins Tor. Erleichternder Jubel brach bei Peter aus, endlich wieder ein Tor an einem Samstag.

Tom konnte es nicht lassen und fragte den VEB-Archivar Martin, nach wie vielen Jahren dies das erste Tor von Peter gewesen sei. Ohne große Recherchen antwortete Martin „vier Jahre“, was zu mindestens gefühlt stimmt. Wer das genaue Datum von Peters letztem Samstag-Tor erkunden will, kann ja die Berichte von 2022 durchforsten.

Die Gelben hatten in der Folgezeit noch zwei weitere große Chancen auf den endgültigen Sieg. Einmal schlug Peter wieder einen seiner Lieblingspässe lang und diagonal auf den davon stürmenden Wolfgang. Aber diesmal war der Pass einen Tick zu weit, sodass sogar der Wirbelwind Wolfgang den Ball nicht erreichen konnte.

Das 5 : 2 verhinderte dann Lucky mit seiner größten Abwehrtat. Die Gelben hatten hinten den Ball erobert und schickten Peter links steil. In der Mitte liefen Wolfgang und Frank mit während die Blauen eher stehen blieben.

So rannten als sie drei Gelben auf Lucky zu, der sich Peter in den Weg stellte. Als Peter dann in die Mitte flankte wollte, fuhr Lucky sein Bein aus, erwischte so den Ball und schlug ihn weg. Eine TOLLE Abwehrleitung, die das beinahe sicher 5 : 2 verhindert hat !!!

Dann war es – aus Sicht der Gelben - endlich 9:30 Uhr und wir beendeten das Spiel. Die Gelben hatten es mit 4 : 2 gewonnen und Wolfgang war der einzige auf dem Platz, der alle Spiele gewonnen hat. Und Wolfgang hatte an all den Siegen ganz entscheidenden Anteil !!!

Da der Pavillon abgesperrt war, bliebe wir gleich am Unterstand für Wolfgangs Umtrunk:

Liebe VEBler, herzlichen Dank für die lieben Glückwünsche. Natürlich gebe ich am kommenden Samstag einen aus Freue mich schon auf das Fußballspielen mit Euch. Liebe Grüße Wolfgang

Wolfgang dirigierte dann sein Geburtstagsständchen selber und danach durften wir uns am Buffet bedienen.

Hier das Video des Geburtstagsständchen

Wolfgang und Ludwig schenkten Sekt aus, während sich die anderen der Brezn, Käsewürfen und kleinen Würstchen bedienten. Sogar die Sonne kam zu Ehren von Wolfgangs Feier heraus sodass es eine sehr schöne und gemütliche Feier wurde.

VIELEN Dank Wolfgang !!!

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 



Zurück

Einen Kommentar schreiben