Ohne Mike wurden die Blauen besser

19.11.2022 13:45 von Chronicle Redakteur Martin

19. November

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

Ohne Mike wurden die Blauen besser

Eigentlich hat Mike diese Schlagzeile garnicht verdient, aber von außen betrachtet sah es halt so aus. Denn Mike spielte, als er auf dem Feld war, wirklich gut, auch wenn ihm der Fluch der Unterzahl weiterhin treu blieb. Aber als Mike dann leider verletzungsbedingt ausscheiden musste, drehten seine Blauen noch mehr auf und wurden spielbestimmend. Mike hat von außen seine Blauen vehement angefeuert, vielleicht lag deren Aufschwung aber auch daran.

Beim spätherbstlichem, kaltem (5 Grad) Wetter trafen sich wieder 15 VEB’ler zu ihrem Kick. Auch Klaus war wieder mit dabei, er hat seine Verletzung gut auskuriert. Selbst Ludwig ist trotz seiner Absage vor ein paar Tagen erschienen und meinte, ein bisschen Herumtraben kann nicht schaden. Recht hat er, auch wenn er deutlich mehr Laufen musste als er wohl geplant hatte !!!

Mike war auch wieder mit dabei und wurde herzlichst begrüßt. Mike zog von Anfang an blaues, von ihm selber gekauftes, Leibchen an, er wollte unbedingt den gelben Fluch der Unterzahl und des Hinterherlaufens entkommen. Das ist ihm heute leider nur zum Teil geglückt.

Markus teilte während des Warmmachens die Mannschaften ein und die Blauen waren in Unterzahl. Armer Mike !!! So ging es mit 7 Blauen gegen 8 Gelbe los.

Die Blauen mit Mike im Tor, Flo, Dieter und Thomas in der Abwehr, Ludwig im Mittelfeld und vorne mit Klaus und Wolfgang hatten Anstoß. Sofort setzten sie sich in der gelben Hälfte fest und waren von dort die nächsten fünf Minuten auch nicht zu vertreiben.

Die Gelben mit Markus im Tor, Martin, Lucky und Mäthes in der Abwehr, Arne und Bllaca im Mittelfeld und vorne mit Pellegrino konnten nur staunend zusehen, wie die Blauen technisch versiert den Ball in ihren Reihen zirkulieren ließen. Schon der erste blaue Angriff war sehr gefährlich, Wolfgangs Schuss ging nur knapp am Tor vorbei.

Davon konnten die Gelben nur träumen, denn wenn die Gelben den Ball mal hatten, war er nach ein, zwei Ballkontakten gleich wieder weg. So setzten sich die Blauen in der gelben Hälfte fest und die Gelben kamen in dieser Zeit nie in die blaue Hälfte.

Mike meinte dazu: „für den Chronicle: in den ersten fünf Minuten kein gelber Ballkontakt“, worauf Markus konterte: „also kein gelber Fehler“. Nun, da lagen beide falsch, denn die Gelben hatten Ballkontakte, wenn auch sehr wenige und durch Fehler verloren sie den Ball auch gleich wieder.

Erst nach langen fünf Minuten rappelten sich die Gelben auf und kamen zu mehr als zwei Ballkontakten. Und prompt kamen sie auch mal in die blaue Hälfte und wurden so langsam auch gefährlich.

Und schon der erste ernsthafte gelbe Angriff führte zur 1 : 0 Führung. Die Gelben griffen mit Frank über rechts an und Frank passte den Ball in die Mitte zu Pellegrino, der nicht lange zögerte und den Ball an Mike vorbei ins linke Eck schoss. Es stand 1 : 0 für die Gelben.

Die Blauen ließen sich davon aber nicht sehr beeindrucken und griffen ihrerseits verstärkt an. So kamen sie weiter zu ihren Chancen. Martin spielte einen Fehlpass, den Klaus erlaufen konnte. Klaus nahm den Ball auf, rannte auch Mike zu, umspielte ihn und schob den Ball zum 1 : 1 ins Netz.

Pellegrino war über den Fehlpass erbost und er setzte diese negative Energie gleich richtig um. Vom Anstoß weg schnappte sich Pellegrino den Ball, rannte in die blaue Hälfte und haute den Ball nach einer Drehung neben dem Pfosten zur 2 : 1 Führung ins Netz. Eine tolle Antwort, über die Martin sehr froh war.

Die Blauen aber blieben weiter dran und hätten beinahe kurze Zeit später den Ausgleich erzielt. Wolfgang wurde rechts vorne angespielt, überlief Martin und hatte freie Bahn. Aber Wolfgang haute den Ball an die Querlatte anstatt ins Tor, da wäre mehr drin gewesen.

Auch in der nächsten Szene hätte Wolfgang fast ein Tor erzielt. Die Blauen hatten Ecke, die Wolfgang herein gab. Wolfgang spielte den Ball flach und hart an den kurzen Pfosten. Dort stand Markus bereit und er berührte den Ball auch. Dadurch wurde der Ball abgelenkt und rollte gaaaaanz knapp vor der Torlinie zum zweiten Pfosten und von da ins Aus. Da hatte Wolfgang wieder viel Pech gehabt.

Aber es sollte noch schlimmer kommen für die Blauen. Denn Markus schnappte sich den Ball und spielte ihn zu Arne, der links vor ihm stand. Arne spielte den Ball gleich weiter die Linie entlang zu Bllaca, der den Ball in den Lauf des davon eilenden Pellegrino spielte.

Pellegrino überlief die aufgerückte blaue Abwehr und rannte alleine auf Mike zu. Mike kam aus seinem Tor heraus, bremste aber knapp vor Pellegrino ab. So konnte Pellegrino den Ball an Mike vorbei ins Tor spitzeln zur 3 : 1 Führung der Gelben. 3 : 1 statt 2 : 2, so schnell kann es im Fußball gehen.

Mike meinte zu seiner Aktion, dass er absichtlich abgebremst hätte und nicht voll rein gegangen sei. Denn sonst hätte einer von den Beiden nach Hause gehen müssen (wenn er denn noch hätte gehen können). Eine sehr faire Geste von Mike !!!

Diese Aktion hat Mike aber frustriert und so zog er seine Torwarthandschuhe aus, übergab sie Dieter und gesellte sich vorne zu Klaus in die Spitze. Kaum war Mike auf dem Feld, beklagte er die Strukturlosigkeit seiner Blauen: So kann man keine Spiele gewinnen, zumal wenn man auch noch in Unterzahl spielt. Aber auch Mike ist es nicht gelungen, Struktur in das blaue Spiel zu bekommen.

Die Blauen kamen zwar noch zu einigen Chancen, die sie aber nicht nutzen konnten. Besonders Klaus hatte einige Einschussmöglichkeiten, die er aber nicht verwertete. Stattdessen machte sich sein Meniskus wieder schmerzhaft bemerkbar, was ihm dann beim Laufen und so doch einige Schwierigkeiten bereitete. Aber all dies hinderte Klaus nicht daran, weiterhin sehr schnell und vorallem gefährlich unterwegs zu sein !!!

Die Gelben wurden nun immer besser und Dieter stand unter Dauerbeschuss, den er meisterlich meisterte. Das Tor des Jahres hätte aber auch Dieter nicht verhindern können.

Die Gelben griffen mit Frank über rechts an. Frank spielte den Ball weiter nach vorne zu Bllaca, der den Ball dann exakt halbhoch auf den zweiten Pfosten spielte. Dort stand Arne ganz alleine, holte aus und haute den Ball volley über das Tor. Wenn dieser Volleykracher drin gewesen wäre, hätte der Chronist ihn – mindestens – zum Tor des Jahres gekürt. So aber muss Arne weiter auf diese Auszeichnung warten.

Aber trotz aller Torwartkünste von Dieter konnte er das nächste Tor nicht verhindern. Frank wurde rechts angespielt, lief mit dem Ball los und haute ihn neben dem kurzen Pfosten zum 4 : 1 ins Netz. Eine tolle Energieleistung !!!

Die Blauen kamen nun nur noch sporadisch vor das gelbe Tor, zu überlegen waren die Gelben in dieser Phase. Wenn die Blauen dann vor das gelbe Tor kamen, wurde es gleich gefährlich, aber die Blauen schafften es nicht, Markus im Tor zu überwinden, sosehr sich das Sturmtrio Mike, Klaus und Wolfgang auch abmühte.

Das schaffte stattdessen Pellegrino auf der Gegenseite, dem sein vierter Treffer heute zum 5 : 1 Sieg der Gelben glückte. So ging es in die verdiente Pause. Es war klar, wir mussten wechseln, und Mäthes entschied, dass er zu den Blauen wechseln würde um bei denen im Tor zu stehen. Denn Mäthes war etwas die Luft ausgegangen im ersten Spiel. So ging es in das 2. Spiel heute.

Die Blauen in Überzahl waren nun eindeutig besser und drängten die Gelben mächtig zurück. Aber die Gelben fanden sich schnell mit der neuen Situation ab und verstärkten ihre Abwehr. Lucky wuchs als Abwehrchef mal wieder über sich hinaus, was auch ohne Kopfballspiel hervorragend klappte.

Trotzdem konnte die Gelben das 1 : 0 durch Klaus nicht verhindern. Und dann hatte Mike Pech. Mike wurde links vorne angespielt und setzte gerade an, Martin zu überlaufen. Aber dann lässt Mike den Ball liegen und humpelt zu dem Unterstand, indem er sich seinen linken Oberschenkel hielt. Martin verstand die Situation erst garnicht und war sehr erstaunt, dass der Ball vor seinen Füßen liegen blieb und Mike davon „lief“.

Auf jeden Fall musste Mike aufhören und wurde von Markus versorgt. An ein Weiterspielen war nicht zu denken, aber Mike feuerte von der Bank aus seine Blauen energisch an und ermunterte sei ununterbrochen.

Gute Besserung Mike !!!

Vielleicht lag es auch an dieser Motivation und Anfeuerung, auf jeden Fall wurden die Blauen nun noch besser und waren klar die spielbestimmende Mannschaft, obwohl ihre Überzahl nun dahin war.

Wolfgang hatte sich links freigelaufen und wurde wunderbar steil angespielt. Wolfgang nahm den Ball mit und lief alleine auf Markus im Tor zu. Markus war durch seine vorherigen Verletzungen noch gehandikapt und konnte nicht richtig aus seinem Tor heraus laufen. So hatte Wolfgang kein Problem, den Ball an Markus vorbei zum 2 : 0 ins Netz zu schießen.

Aber auch trotz ihrer defensiven Ausrichtung waren die Gelben gefährlich. Immer wieder griffen sie an und Mäthes musste das eine oder andere Mal sein ganzes Können als Torwart zeigen.

Die Gelben kamen über rechts und Bllaca wurde vorne angespielt. Bllaca passte sofort in die Mitte, wo Pellegrino mitgelaufen war. Pellegrino kam an den Ball, lenkte ihn aufs Tor, aber Mäthes stellte sich ihm in den Weg und konnte den aus sehr kurzer Entfernung geschossenen Ball gerade noch abwehren. Eine tolle Leistung !!!

Dann aber war auch Mäthes machtlos. Wieder kamen die Gelben über rechts, wieder wurde Bllaca angespielt. Diesmal hatte Bllaca freie Bahn und schoss sofort aufs lange Eck. Mäthes, die Katze aus Köln, hechtete nach dem Schuss und konnte den Ball mit der rechten Faust ablenken. Aber der Ball flog genau in den Lauf von Pellegrino, der heran gestürmt kam und den Ball über die Linie zum 1 : 2 Anschlusstreffer versenken konnte.

Die Gelben blieben dran und hätten eigentlich den Ausgleich erzielen MÜSSEN !!! Die Gelben kamen wieder über rechts und flankten auf den zweiten Pfosten. Dort war Pellegrino, aber er brachte den Ball aus kurzer Entfernung nicht an Mäthes vorbei. Mäthes konnte seinen Schuss abwehren, aber der Ball prallte genau Arne vor die Füße. Arne hatte freie Bahn auf das teilweise verlassene Tor, aber auch Arne scheiterte an Mäthes. Es war zum Verzweifeln.

Schon im Gegenzug schlugen die Blauen erneut zu. Nach einer schnellen Kombination wurde Klaus links angespielt. Klaus nahm Tempo auf und lief aufs gelbe Tor zu. Im richtigen Augenblick flankte Klaus auf den zweiten Pfosten, wo Wolfgang mitgelaufen war und den Ball an Markus vorbei ins Netz schoss.

Wie im ersten Spiel stand es 3 : 1 statt 2 : 2. Aber auch davon ließen sich die Gelben nicht zu sehr schockieren und griffen weiter an. Die Gelben kamen über die Mitte und spielten dann nach links zu Bllaca. Bllaca hatte freie Bahn und diesmal hatte Bllaca Glück, denn sein Schuss schlug neben dem Pfosten zum 2 : 3 Anschlusstreffer ein.

Viel mehr aber war für die Gelben nicht drin in diesem Spiel, denn die Blauen wurden immer besser. Klaus und Wolfgang als Sturmduo waren nun vorne kaum zu bremsen, sosehr sich auch die gelbe Abwehr, besonders Lucky und Frank auch mühten. Frank unterlief dann ein folgenschwerer Fehlpass im Abwehrzentrum.

Die Gelben standen mächtig unter Druck, als ein halbhoher Ball in den gelben Strafraum flog. Der Ball flog genau auf Frank zu und Frank wollte den Ball wegschlagen. Aber Frank traf den Ball nicht richtig und so flog der Ball statt weit weg einem Blauen (Thomas ??) vor die Füße. Thomas fackelte nicht lange und haute den Ball zum 4 : 2 ins Tor.

Kurz danach gelang, auch sehr zur Freude von Mike, den Blauen noch das 5 : 2 und so beendeten wir dieses Spiel. Es gab eine kürzere Pause, in der Mike auf die andere Seite wechselte. So ging es in das 3. Spiel heute, zu dem wir noch 15 Minuten Zeit hatten.

Die Gelben waren in diesem Spiel von Anfang an die bessere Mannschaft, auch wenn Martin den Anfang total verschlafen hatte. Die Gelben hatten Anstoß und Arne spielte den Ball rechts hinaus vor die Füße von Martin. Obwohl der Ball praktisch genau vor die Füße von Martin gespielt wurde, war Martin noch zu träge nach der Pause, einen winzig kleinen Schritt nach vorne zu gehen um den Ball zu erreichen.

Danach ab setzten sich die Gelben praktisch in der blauen Hälfte fest und belagerte das blaue Tor. Und so ergaben sich bald viele Chancen. Unterdessen war auch Jörg erschienen und schaute unserem Treiben interessiert zu.

Mike schnappte sich dann Martins Digicam, um einige Fotos zu schießen. Aber Mike war mit der Digicam alles andere als zufrieden (braucht 3 Sekunden um auszulösen, …), schoss ein paar Fotos und ließ das dann frustriert sein.

Das hielt uns natürlich nicht davon ab, weiter mit voller Kraft (soweit noch vorhanden) zu spielen. Bllaca hätte der Mann des Spiels werden können, ach was, MÜSSEN !!! Denn Bllaca hatte jede Menge Chancen, die er aber alle versemmelte.

Zwei der Chancen hätten rein gehen MÜSSEN. Einmal stand Bllaca alleine am zweiten Pfosten und wurde schön angespielt. Bllaca hatte frei Bahn, die Ecke war leer, aber Bllaca setzte den Ball neben dem Pfosten ins Aus. Grrrhhh !!!!

Auch die nächste riesen Chancen ließ Bllaca liegen, als er zentral und völlig frei den Ball wieder am Tor vorbei schoss. Als Bllaca dann auch die dritte Chance liegen ließ, munterte ihn Lucky auf: „der nächste geht rein Bllaca !!!“ Aber leider lag Lucky damit falsch, denn auch die vierte Chance ließ Bllaca liegen.

Auf der anderen Seite hatte Flo eine ähnlich große Chance. Die Blauen kamen über rechts, während Flo in der Mitte durchlief. Ein genauer Pass flog in den Strafraum und Flo verpasste den Ball nur gaaaaanz knapp, sonst wäre es bestimmt ein Tor geworden.

Auch Wolfgang hatte eine riesen Chance. Die Gelben hatten Wolfgang vollkommen aus den Augen verloren, als Wolfgang sich hinter der gelben Abwehr frei lief. Ludwig (??) spielte Wolfgang exakt an (wir spielen ja ohne Abseits !!!), Wolfgang nahm den Ball und drehte sich. Wolfgang hatte nur noch Markus vor sich, brachte den Ball aber trotzdem nicht im Tor unter. Da war mehr drin gewesen.

So wogte das Spiel hin und her und es lief die letzte Minute. Die Blauen spielten einen Steilpass nach vorne, wo sich aber kein Blauer befand. So hatte Martin kein Problem, den Ball zu erlaufen. Martin ließ den Ball durch für Markus, als hinter ihm der Ruf ertönte HINTERMANN !!!

Leider hörte Martin den Ruf zu spät, der Ball war schon weg und rollte auf Markus zu. Markus konnte auf Grund seines Handicaps den Ball nicht erlaufen und so rannte Wolfgang von hinten heran, überrannte Martin, schnappte sich den Ball, umkurvte Markus und schob den Ball zum 1 : 0 ins Netz.

Mit diesem Tor beendeten wir unseren Kick, denn es war exakt 9:30 Uhr. Wir trafen uns dann alle an den Bänken, wo Markus die Lose für das Wichteln verteilte. Während dieser Verteilung kam auch noch Giuseppe mit seiner kleinen Tochter mit einem Inter-Trikot zusammen mit einer Bayern-Hose erschien. Die Beiden wurden herzlich begrüßt und dann löste sich das Ganze langsam auf und wir gingen zufrieden nach Hause.

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 



Zurück

Einen Kommentar schreiben