Der neue Ball ist torgefährlich

12.11.2022 14:00 von Chronicle Redakteur Martin

12. November

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

Der neue Ball ist torgefährlich

Dank Arne haben wir endlich einen neuen Ball, nachdem sich unser alter Ball langsam in der Auflösung befand. Und der neue Ball wurde entsprechend eingeweiht und zwar mit vielen Toren. Sogar Peter als Geburtstagskind traf heute auch wenn, beinahe natürlich, Tom daran rummäkelte. Auch Achim, unser anderes Geburtstagskind, traf heute mit dem neuen Ball ins Tor. Aber vorallem Arne, der ihn gekauft hatte, traf damit vermehrt ins Tor. Der Ball hat also seine Schuldigkeit getan, er darf bleiben.

Bei sehr nebligem und eisig kaltem Wetter, es waren nur 3 Grad (Plus immerhin) trafen sich 15 VEB’ler zu ihrem Kick. Ein anstehender Umtrunk bewirkt immer Positives. Arne hatte den neuen Ball mitgebracht, der gleich gebührend eingespielt wurde.

Thomas gelang damit beim Warm schießen ein Traumtor, indem er der Ball volley an die Unterkante des Kreuzecks nagelte, von wo der Ball am verdutzten Tom vorbei ins Tor sprang. Ein so tolles Tor ist Thomas im Spiel dann leider nicht geglückt. Die Einteilung gelang beinahe wie von selbst und fingen wir mit 8 Blauen gegen 7 Gelbe an.

Die Blauen mit vorerst Achim im Tor, Flo, Tom und Peter in der Abwehr, Bllaca und Mäthes im Mittelfeld und vorne mit Arne und Thomas hatten Anstoß. Und sie legten gleich richtig los. Arne wurde steil geschickt und haute den Ball nur knapp am Tor vorbei. Ein erster Warnschuss.

Die Gelben mit Martin im Tor, Frank, Lucky und Amir in der Abwehr, Ludwig im Mittelfeld und vorne mit Pellegrino und Mike waren trotz Unterzahl ebenbürtig und starteten ihrerseits gefährliche Angriffe. Das Spiel war sehr intensiv und ging schnell hin und her. Die Torhüter mussten ständig auf der Hut sein und hatten einiges zu tun, um ihren Kasten rein zu halten. Frieren war deshalb für die Torhüter nicht angesagt.

Den ersten Höhepunkt setzte Frank, indem er innerhalb weniger Minuten für zwei Tore verantwortlich war. Frank eroberte hinten den Ball, zog sofort mit dem Ball los und stürmte durchs Mittelfeld. Frank spielte den Ball dann hinaus auf die rechte Seite zu Pellegrino, der ihn annahm und weiter stürmte. Kurz vor der Grundlinie passte Pellegrino den Ball flach in die Mitte. Dorthin war Frank weitergelaufen und haute den Ball an Achim vorbei zur 1 : 0 Führung der Gelben ins Netz.

Die Blauen ließen sich dadurch nicht schocken und griffen weiter mit voller Wucht an. So erspielten sich die Blauen eine Ecke. Der Ball wurde von Peter halbhoch vors Tor geschlagen und Martin konnte den Ball mit der Hand ablenken.

So flog der Ball zu Frank, der ihn an den angelegten Arm bekam. Ob dieses Handspiels stoppt Frank ab und der Ball blieb ruhig vor seinen Füßen liegen. Außer Frank hatte aber niemand das Handspiel bemerkt. Martin war perplex über Franks Untätigkeit und versuchte an den verwaisten Ball zu gelangen. Aber Arne war schneller am Ball und schoss ihn an Martin vorbei zum 1 : 1 Ausgleich ins Netz.

Erst auf Martins Nachfrage an Frank offenbarte dieser sein Handspiel und dass er deshalb nicht weiter gespielt hatte. So ging das Spiel weiter und es blieb sehr intensiv und schnell. Es gab einige Chancen auf beiden Seiten und die Torhüter blieben auf diese Weise warm und ständig in Bewegung.

Dann wurde Pellegrino vorne zentral angespielt und schnappte sich den Ball. Pellegrino setzte zu einem seiner tödliche Soli an, ließ einen Blauen nach dem anderen stehen und haute den Ball dann an Achim vorbei ins lange Eck, die Gelben führten mit 2 : 1. Dieses schöne Tor hat Martin zeitweise verdrängt, der Chronist wird auch älter.

Und wieder schlugen die Blauen umgehend zurück. Ein paar Angriffe später griffen die Blauen über rechts an und flankten halbhoch in den Strafraum. Martin kam einen Schritt aus seinem Tor heraus und lenkte die Flanke mit der Hand ab. Und wieder landete der Ball bei einem Blauen, diesmal bei Flo. Flo hatte dann keine Mühe den Ball an Martin vorbei zum 2 : 2 Ausgleich ins Netz zu schießen.

Da kam die Frage nach dem Spielstand auf und Martin meinte, es stehe 2 : 1 für die Blauen. Mike aber korrigierte Martin umgehend und sagte richtigerweise, es stehe 2 : 2. Dass es dabei einige Zeit blieb, hatte mit tollen Torwartleistungen zu tun.

Mike wurde aus der eigenen Hälfte von Frank wunderbar steil geschickt und lief alleine auf Achim im Tor zu. Achim kam aus seinem Tor heraus, aber Mike umkurvte Achim elegant. Martin jubelte innerlich schon über die erneute gelbe Führung, aber Achim warf sich nach dem Ball und boxte ihn von Mikes Füßen weg ins Aus. Eine tolle Leistung !!!

Kurz danach war dann Martin auf der anderen Seite gefordert. Die Blauen flankten in den gelben Strafraum auf Thomas (??). Alleine vor Martin schnappte sich Thomas den Ball, Martin kam aus seinem Tor heraus und konnte so den Schuss von Thomas abblocken. Die Aktion war zwar nicht so spektakulär wie die vorhin von Achim, aber auch erfolgreich.

Trotzdem konnte Martin das 3 : 2 nicht verhindern. Die Blauen kamen durchs Mittelfeld, Peter trieb den Ball voran. Die gelbe Abwehr stand dicht, trotzdem schoss Peter. Der Ball wäre genau auf Martin zugeflogen. Aber ein anderer Blauer streifte den Ball noch ganz leicht und so flog der Ball an Martin vorbei zur 3 : 2 Führung der Blauen ins Netz.

Tom meinte zwar in der Pause, dass dieses Tor Peter NICHT zugeschrieben werden dürfe, da ja ein anderer den Ball noch abgelenkt habe, aber der Chronist hat Kraft seiner Autorität entschieden, das Tor trotzdem Peter zuzuschreiben.

Die Gelben ließen sich durch dieses Tor nicht aus der Fassung bringen und griffen weiterhin vehement an. So ging das Spiel flott und sehr intensiv weiter und verlangte besonders von Gelben wegen ihrer Unterzahl viel Laufarbeit.

Und die Gelben wurden für ihren Einsatz belohnt. Aus der Abwehr heraus starteten die Gelben einen blitzschnellen Angriff. Pellegrino wurde rechts steil geschickt und rannte auf und davon. Kurz vor der Grundlinie passte Pellegrino flach in die Mitte, wo Mike mitgelaufen war. Mike hatte dann keine Mühe den Ball aus einem Meter Entfernung unter die Latte zum 3 : 3 Ausgleich zu hauen.

Es war Mikes erstes Tor seit seiner Rückkehr vorigen Samstag. Mike meinte dazu nur: „Wenn ich den nicht mache, kann ich heim gehen“. Worauf Martin meinte: „wenn du den NICHT machst, kannst auch heim gehen“. Also durfte Mike bleiben.

Das Spiel war weiter sehr intensiv und verschaffte uns nur einmal eine kleine Verschnaufpause, als Pellegrino den Ball hoch übers Tor und auch den dahinter stehenden Zaun haute. Bis Bllaca den Ball dann wieder zurück ins Spiel brachte, konnten wir etwas verschnaufen.

Achim hatte dann genug vom Torwart sein und ging raus aufs Feld. Statt seiner ging Mäthes ins Tor. Die Blauen wurden nun vorne noch gefährlicher, da Achim sich ständig ins Sturmspiel der Blauen einschaltete.

Die Blauen wurden so deshalb immer stärker und Lucky als Abwehrchef der Gelben wuchs mit seiner Aufgabe. Lucky gewann wichtige Zweikämpfe, besonders nachdem er, was sehr selten vorkam, zuvor einen Fehlpass gespielt hatte und seinen Fehler wieder ausbügeln musste. Aber Lucky blockte auch so manchen blauen Schuss ab und hielt seine gelbe Abwehr hervorragend zusammen.

Aber das 4 : 3 konnte auch Lucky nicht verhindern. Die Blauen kamen über rechts, als Arne steil geschickt wurde. Arne trieb den Ball voran und lief aufs gelbe Tor zu. Arne schoss hart, erwischte Martin auf dem falschen Fuß und so flog der Ball zur 4 : 3 Führung der Blauen ins lange Eck.

Kurz danach gelang den Blauen das 5 : 3 und wir konnten endlich in die hochverdiente Pause gehen. Die Pause tat uns sehr gut und nach der Pause ging dann Flo ins blaue Tor und Lucky ins gelbe. Mike bot Lucky an, wenn er wieder raus wolle, solle er ihm sagen. Woraufhin Lucky Mike lachend die Torwarthandschuhe hinstreckte, aber trotzdem im Tor blieb. So ging es in das 2. Spiel heute.

Und der Anfang dieses Spiels war kurios. Die Gelben hatten Anstoß, während die Blauen noch im Ratschmodus waren. Flo stand weit vor seinem Tor und ratschte munter mit, als die Gelben den Anstoß ausführten. Keiner der Blauen kümmerte sich darum und so kam der Ball zu Pellegrino. Der sah der blaue Tor verwaist schlenzte einen Heber ins leere Tor.

Aber das Tor wurde nicht gezählt, der blaue Ratschmodus hat den gelben Spielmodus überstimmt. Mit einem erneuten Anstoß der Gelben ging das Spiel dann zum zweiten Mal und diesmal richtig los.

Mike zog sich nun als Abwehrchef zurück und so war Pellegrino vorne weitgehend auf sich alleine gestellt. Damit waren die Gelben wesentlich defensiver aufgestellt und die Blauen übernahmen das Kommando. Aber die Gelben hielten den blauen Angriffen stand.

Und die Gelben konnten immer wieder gefährliche Konter fahren. Bei einem dieser Konter wurde Pellegrino links angespielt. Weit vor dem Strafraum schoss Pellegrino hoch aufs Tor. Flo im Tor riss beide Fäuste hoch, aber Flo verschätzte sich. Über seine Fäuste hinweg schlug der Ball unter der Latte zur 1 : 0 Führung der Gelben ein.

Flo war frustriert und hatte genug vom Torwart sein und übergab seine Handschuhe an Thomas, der in der Folgezeit wunderbar hielt und viele gelbe Schüsse entschärfen konnte. Auch bei den Gelben hatte nach einiger Zeit Lucky genug vom Torwart sein und übergab seine Handschuhe an Mike. Mike organisierte dann als Torwart die gelbe Abwehr und gab ihr so Stabilität.

Aber den 1 : 1 Ausgleich durch die Blauen konnte auch er nicht verhindern. Mike bekam in der Folgezeit sehr viel Arbeit und musste wie Thomas auf der Gegenseite viele blaue Gewaltschüsse abwehren.

Bei der Abwehr einer dieser Geschosse hatte Mike dann allerdings etwas Pech. Wieder flog so ein Geschoss auf Mike zu und Mike blockte den Ball mit beiden Fäusten ab. Die Wucht des Schusses ließ Mike zu Boden sinken, der Ball aber landete vor den Füßen von Arne. Der ließ sich die Chance nicht entgehen und haute den Ball an am Boden liegenden Mike vorbei zur 2 : 1 Führung der Blauen ins Netz. Mike fluchte über dieses blöde Tor, aber es zählte natürlich.

Auch beim 3 : 1 für die Blauen halfen die Gelben mit. Amir wurde an der Mittellinie angespielt und wollte nach vorne rennen. Aber zwei Blaue stellten sich ihm in den Weg und Amir drehte sich. Anstatt abzuspielen dribbelte Amir weiter. Als dann noch ein dritter Blauer dazu kam, hatte Amir keine Chance mehr und verlor den Ball.

Sofort starteten die Blauen einen Konter und spielten Achim vorne zentral an. Achim nahm den Ball an und schoss ihn an Mike vorbei zum 3 : 1 ins Tor. Ludwig war richtig sauer über Amir; dass er nicht abgespielt hatte und sich mit diesem aussichtslosen Dribbling versucht hatte. Aber es half alles nichts, die Blauen führten 3 : 1.

Und beinahe hätte Achim noch ein Tor geschossen, denn es folgte eine wirklich kuriose Szene. Die Blauen flankten flach in den gelben Strafraum knapp vor Mikes Tor. Achim und Martin versuchten beide an den Ball zu kommen. Achim geriet dabei ins Straucheln und fiel hin. Dabei verhedderte sich Martins Stollen in Achims Schuhbandel, sodass Martins Bein blockiert war.

Mike sah darin ein Foul und hörte mit dem Spielen auf. Martin konnte wegen der Blockade den verwaisten Ball nicht wegschlagen. So lag der Ball im gelben Strafraum rum ehe Arne sich ihm annahm und ins Tor haute. Arne und die Blauen jubelten schon, aber Mike protestierte. Er hatte ein Foul von Martin an Achim gesehen, hörte damit zu spielen auf und dachte, nun gebe es einen Elfmeter für die Blauen. Aber die Aktion war kein Foul und so ging das Spiel weiter, das Tor zählte nicht.

Inzwischen war Gernot gekommen und er sah dann eine wunderschöne Aktion von Pellegrino. Pellegrino wurde vorne schön frei gespielt und konnte Thomas endlich nach einigen Fehlversuchen mit einem Schuss ins lange Eck zum 2 : 3 Anschlusstreffer überwinden.

Mike hatte dann auch genug vom Torwart sein und Martin ging wieder ins Tor. Kaum war Martin im Tor, kam auch Jörg noch zu uns. Und er sah das 4 : 2 für die Blauen. Arne wurde vorne rechts schön angespielt und hatte freie Bahn.

Von halbrechts kommend lief Arne auf Martin zu. Martin rechnete eher mit einer Flanke und machte die kurze Ecke etwas auf. Und genau in die dadurch entstehende kleine Lücke haute Arne den Ball zum 4 : 2 für die Blauen. Jörg meinte zu diesem Tor nur, dass Martin das kurze Eck nicht aufmachen hätte dürfen. Martin hätte sich von Jörg gerne eine andere Begrüßung gewünscht, aber Jörg hatte ja Recht.

Einige wollten nun schon aufhören, aber es waren noch fünf Minuten Zeit und so spielten wir weiter. Mike wollte unbedingt noch ein Tor schießen, hängte sich zusammen mit Pellegrino voll rein, aber Thomas im Tor vereitelte all ihre Bemühungen.

Das konnte man von Martin auf der Seite nicht sagen. Die Blauen schickten Mäthes steil. Mäthes nahm den Ball mit, lief auf Martin zu und haute den Ball neben dem kurzen Pfosten zum 5 : 2 Sieg der Blauen ins Netz. Nun beendeten wir endgültig unseren Kick und begrüßten erst einmal Gernot und Jörg.

Auch Ali war nun gekommen und wurde genauso herzlich begrüßt. Angesichts dieser großem Anzahl VEB’ler wollte Achim ein Mannschaftsfoto machen, dem alle zustimmten. Martin organisierte einen Betreuer einer Jugendmannschaft, der dort gerade Tore aufstellte und so entstanden schöne Mannschaftsfotos. Und wenn es ein Mannschaftsfoto gibt, darf natürlich ein Selfie von Peter nicht fehlen. Und Peter gelang es wie immer uns alle auf das Selfie zu bringen.

Nun endlich durften wir der Einladung von Achim, Gernot und Peter folgen:

Wir sehen uns morgen auf dem Platz und danach bei einem kleinen Umtrunk mit Achim und Gernot. Liebe Grüße, Peter

Und so begaben wir uns alle zum Pavillon, wo uns leckere Sachen erwarteten. Neben Brezn, Käse und Oliven gab es auch warmen Leberkäs, den Peters Frau gebracht hat. Aber zuerst gab es natürlich die Geburtstagsständchen für die drei Geburtstagskinder, ehe wir uns dann aufs Buffet begaben.

Hier die Ständchen für Gernot, für Achim und für Peter

Auch Wolfgang kam dann noch zu uns, worüber wir uns alle freuten. Aber die größte Freude kam auf, als noch Gerd erschien, der eine schlimme Leidenszeit hinter sich hatte. Freudig, herzlich und vorallem erleichtert begrüßten wir Gerd und waren sehr froh, ihn wieder bei uns begrüßen zu dürfen. So wurde es eine sehr ausgelassene und freudige Feier, die wir in vollen Zügen genossen, ehe uns die beißende Kälte nach Hause trieb.

VIELEN Dank euch Dreien !!!

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 



Zurück

Einen Kommentar schreiben