1. Post-Lockdown-Kick heil überstanden

22.05.2021 13:45 von Chronicle Redakteur Martin

22. Mai

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

1. Post-Lockdown-Kick heil überstanden

Lockdown Break nach 28 qualvollen Wochen !!! Mensch haben wir alle uns auf diesen Augenblick gesehnt: endlich wieder auf dem Platz stehen, den Ball rollen sehen und kicken zu können. Und wir haben diesen 1. Post-Lockdown Kick unverletzt und heil überstanden. Das war die beste Nachricht des Tages, den jeder von uns konnte den Platz alleine, aufrecht stehend und sich nur auf 2 Beinen vorwärts bewegend verlassen. Wie Jörg zum Schluß richtig bemerkte: alles war positiv, nur unsere Tests waren negativ. Nur Tom hatte zwischendurch mal was zu meckern.

erster Post-Lock-Down Spieltag am Samstag!!

Diese für uns alle erlösende Meldung verschickte Peter gestern:

Liebe VEBler,

morgen ist es endlich soweit, wir dürfen wieder kicken! Voraussetzung ist aber, dass jeder, der spielen möchte, das Ergebnis eines durchgeführten Schnelltests oder PCR-Tests mitbringt. Ein Selbsttest reicht leider nicht aus.

Alternativ benötigen wir bzw. der Verein, den Nachweis einer durchgeführten Impfung (2. Impfung plus 14 Tage) oder den Nachweis einer überstandenen Covid-Infektion.

Auch wenn der Verein das möchte, werden die Unterlagen aus Datenschutzgründen nicht an den Verein weitergegeben, sondern verbleiben bei mir bzw. bei Markus, der mich unterstützt. Erst im Fall der Fälle und auf Nachfrage werden wir die Ergebnisse dem Verein zugänglich machen.

Also dann, bis morgen um 8:00 auf dem vorderen KR-Platz.

Peter

Ich freue mich riesig, Euch alle wiederzusehen!!

 

Damit war klar, der Lockdown Break nach 28 qualvollen Wochen ist endlich da und wir dürfen kicken!!! Sogar das Wetter war uns gnädig und hat seinen zuvor ca 24 Stunden langen Dauerschütt rechtzeitig eingestellt (somit KEIN VEB-Wetter !!!) und im Laufe des Spiels kam sogar die Sonne raus. So haben die 17 VEB’ler, die sich heute eingefunden haben, ihr kommen nicht bereut.

Allerdings fing alles mit einer kleinen Unpässlichkeit an, denn ausschließlich das Haupttor ließ sich öffnen und so warteten ein paar von uns vergeblich an unserem eigentlichen Eingang, denn der ließ sich nicht öffnen. Dieser Umstand, dass nur das Haupttor offen ist, hat uns im Laufe des Spiels dann noch einige unfreiwillige Pausen eingebracht.

Als wir dann alle drinnen waren, sammelte Peter die Testnachweise ein und wir begrüßten uns ausführlichst. Peter, der Paul, hat die von seinem Onkel gesponserten neuen Leibchen mitgebracht, die Markus dann verteilte. Als er damit fertig war, stellte nicht nur Peter fest, dass sich die gelben und Grünen Leibchen nur SEHR schwer auseinander halten lassen. Also reif Markus seine Gelben zu sich und drückte jedem ein blaues Leibchen in die Hand. So ging es dann mit 8 Blauen gegen 7 Grüne los.

In den ersten Minuten merkte man dann aber sofort, dass wir LANGE nicht mehr gekickt haben. Sowohl die Blauen mit Pellegrino im Tor, Peter, Clemens und Martin in der Abwehr, Blacca, Markus und Frank im Mittelfeld und vorne mit Wolfgang und Jörg hatten da genau die gleichen Probleme wie die Grünen mit Peter, der Paul im Tor, Tom, Dieter und Mäthes in der Abwehr, Thomas und Ludwig im Mittelfeld und vorne mit Wolfgang, dem Ingo.

Allen sprang der Ball weg, Stockfehler reihte sich an Stockfehler, ein Fehlpass jagte den anderen, die Feinmotorik stimmte halt bei keinem von uns richtig. Mit Fußball hatte das noch nicht viel zu tun, aber so langsam, so gaaaaanz langsam kamen dann doch die alten Mechanismen wieder zum Vorschein und das Ganze fing an, ein Fußballspiel zu werden.

Die Blauen kamen da etwas früher zum Fußball zurück, besonders Markus im Mittelfeld fing an, seine Blauen zu dirigieren. Und schon wurde es nach einer Viertelstunde gefährlich. Markus spielt aus dem Mittelfeld steil in die Spitze auf Jörg, der den Ball aufnahm und an Paul vorbei ins Netz setzte zur 1 : 0 Führung der Blauen. Markus meinte sehr anerkennend und treffend: „Wann hat es das schon mal gegeben, dass Jörg Mitte Mai die VEB-Torschützenliste anführt“. Denn das tat Jörg in diesem Augenblick eindeutig.

Die Blauen waren nun leicht überlegen, aber auch die Grünen fanden nun ins Spiel und passten ihre Taktik ihrer Unterzahl an. Hinten sehr kompakt stehen und vorne jeweils einen agilen, schnellen Stoßstürmer. Diesen Part übernahm meistens Ingo, aber auch Thomas und Robert tauchten immer wieder gefährlich vorne auf.

Die blaue Abwehr hatte mit diesen Stoßstürmern so ihre lieben Probleme und so kam Pellegrino öfters zu 1 : 1 Situationen gegen grüne Stürmer. Aber weder Ingo noch Thomas noch Mäthes konnten Pellegrino überwinden, teils weil sie den Ball verstolperten oder weil Pellegrino schneller am Ball war.

Die Blauen waren trotzdem die meiste Zeit im Angriff und setzten die Grünen unter Druck, aber ohne zählbaren Erfolg vorne. Da fasste sich Frank aus dem Hinterhalt ein Herz und zog noch vor dem Strafraum kräftig ab. An Freund und Feind vorbei flog der Ball in den Winkel zum 2 : 0 für die Blauen. Unhaltbar war der Ball allerdings nicht, denn der Ball flog ganz knapp an Pauls Kopf vorbei, den hätte er auch halten können.

Die Grünen ließen sich auch von diesem Treffer nicht von ihrem Konzept abbringen und setzten weiterhin ihre schnellen Konter. Ingo spielte rechts steil auf Thomas, der sich den Ball schnappte und bis knapp vor die Torauslinie rannte. Dort schlug er einen Haken, ließ Peter ins Leere laufen, machte ein paar Schritte nach innen und schoß dann hart ins kurze Eck. Pellegrino im Tor hatte keine Chance, es stand 2 : 1.

Und dann fingen die „Ball über den Zaun“ Intermezzos an. Blacca (??) war es, der den Ball weit über den Zaun in die Pferdekoppel haute. Da wir den Ball nur über den Umweg durch das Haupttor hätten holen können, spielten wir mit unserem zweiten Ball weiter. Aber auch der flog bald über diesen Zaun und so durfte Blacca die beiden Bälle holen. Den zweiten musste er dabei mühsam im kniehohen Gras suchen und fand ihn erst Dank unserer kräftigen Orientierungshilfen.

So konnten wir uns etwas erholen und diese Pause tat den Blauen sehr gut, denn danach drehten sie weiter auf. So bekam Paul dann reichlich Gelegenheit, seinen „Fehler“ beim 2 :0  wieder gut zu machen. Paul lenkte bravourös einen Schuss in den Winkel gerade noch um den Pfosten. Frank hatte bei seinem Versuch, den anderen Winkel zu treffen Pech, denn sein Schuss stricht haarscharf am anderen Winkel vorbei ins Aus.

Markus war es dann, der Paul erneut überwinden konnte. Markus schnappte sich den Ball im Mittelfeld und dribbelte los. Markus zog nach links und rannte aufs grüne Tor zu. Ein harter, platzierter Schuss und der Ball schlug im kurzen Eck zur 3 . 1 Führung der Blauen ein.

Martin ging danach ins blaue Tor und Pellegrino durfte endlich im Feld kicken. Die Blauen waren weiterhin leicht besser, aber die Grünen kamen trotzdem zu ihren Chancen. Martins erste Bewährungsprobe bestand er sehr gut. Mäthes hatte sich rechts freigelaufen, bekam den Ball, umkruvte noch einen Blauen und zog dann kurz vor Martin stehend ab. Martin riß seinen rechten Fuß hoch und konnte den Ball abwehren.

Dies konnte Paul auf der anderen Seite dann nicht. Wolfgang war in seine typische Position halblinks vor dem Tor gelaufen und wurde prompt angespielt. Ohne lang zu fackeln holte Wolfgang in seiner typischen Manier aus und haute den Ball mit seinem rechten Fuß hart und platziert ins kurze Eck, Paul war erneut geschlagen und es stand 4 : 1 für die Blauen.

Martin sorgte dann mit seiner zweiten Bewährungsprobe dafür, dass es wieder spannend wurde. Ingo kam über links und wurde angespielt. Ingo nahm den Ball mit und bevor er richtig angegriffen werden konnte, zog Ingo ab. Eigentlich kein Problem denn der Ball flog in einem leichten Bogen halbhoch auf Martin zu. Martin wollte den Ball wegschlagen anstatt ihn einfach zu fangen. Aber Martin unterschätze die Bogenkurve des Balles und haute voll am Ball vorbei, sodass der Ball zum 2 : 4 einschlug.

Kurz danach flog wieder ein Ball über den Zaun, diesmal beim Blauen Tor. Martin machte sich auf den langen Weg, den Ball zu holen. Während er das tat, nutzten alle anderen die Unterbrechung für eine Trinkpause. Martin dachte schon, er habe das 5. Tor der Blauen versäumt und das Spiel sein aus, aber dem war nicht so.

So ging es dann, als der Ball wieder im Spiel war, munter weiter. Aber nicht mehr lange, denn dann wurde Jörg rechts vorne angespielt. Jörg nahm den Ball auf lief kurz vor der Torauslinie aufs grüne Tor zu und zog mit einem Ausfallschritt ab. Paul stand in der kurzen Ecke und erwischte den Ball. Allerdings so unglücklich, dass Paul der Ball durch die Finger rutschte und er den Ball somit ins eigene Tor bugsierte. Es stand 5 : 2, das Spiel war aus.

Tom war nicht sehr glücklich über den Ausgang und fragte recht laut“ Wer hat denn die Mannschaften eingeteilt ??? In Unterzahl und dann noch ohne Torwart !!!“ Nun ja, Shit happens. Jörg hatte sich bei seinem zweiten Tor bei seinem Ausfallschritt leicht gezerrt und ging nun statt Martin ins blaue Tor.

So begann das 2. Spiel. Aber kaum war das ein paar Minuten alt, wurde es auch schon wieder unterbrochen, denn Ludwig musste / wollte sich die Schuhe wechseln. Und dieser Wechsel sollte noch gravierende Folgen haben. Die Grünen waren nun mindestens ebenbürtig, denn die Blauen ließen ein bisschen nach.

Ein schöner Pass erreichte Ludwig, der sich weder durch Martin noch durch Clemens stören ließ. Ludwig nahm den Ball an, drehte sich ein wenig und zog dann sehr präzise ab. Wie mit dem Lineal gezogen flog der Ball an Jörg vorbei in den entfernten Winkel, es stand 1 : 0 für die Grünen. Ein wunderschönes Tor, bestimmt auch Dank der anderen Schuhe !!!

Die Grünen bestimmten weiterhin das Spiel, die Blauen kamen einfach nicht mehr richtig in dieses Spiel hinein. Trotzdem hatten die Blauen einige Chancen. Markus stand an der Wolfgang-Position und wurde angespielt. In bester Wolfgang-Manier nahm Markus den Ball volley, aber der Ball flog am Tor vorbei. Solche Tore kann bei uns halt nur der Wolfgang schießen !!!

Die Blauen bewegten sich nun vorne viel zu wenig, sodass Pellegrino und Markus aus dem Mittelfeld heraus kaum Anspielstationen vorne hatten. Zudem ging Markus dann die Luft aus und er löste Jörg im Tor ab. Aber sehr lange sollte Markus dort nicht bleiben.

Denn die Grünen wurden nun immer besser und bewegten sich vorne einfach viel schneller. Thomas wurde links angespielt, nahm den Ball mit und umkurvte Martin. Dabei kreuzte Thomas den Laufweg von Martin, sodass Martin Thomas im Strafraum einfach über den Haufen rannte. Thomas kam zu Fall, ein ganz klarer Elfmeter.

Ludwig schnappte sich den Ball, nahm kurz Anlauf und haute den Ball dann hart und platziert neben den Pfosten zum 2  : 0 für die Grünen ins Netz. Mit diesem Tor beendeten wir dann dieses Spiel und damit den 1. Post-Lockdown-Kick. Somit führen Mitte Mai Ludwig und Jörg gleichauf die VEB-Torschützenliste an.

Angesichts des besonderen Moments bestand Martin auf einem Mannschaftsfoto, das Mäthes dann mit seinem Handy schoss, da Martins Digicam endgültig den Geist aufgegeben hatte. Zudem beschlossen wir auf Vorschlag von Markus, dass wir

am Pfingstmontag um 8:00 Uhr wieder spielen, eine englische Woche also !!!

Bis Montag also, bleibt gesund und vergesst euren Test am Montag nicht !!!

 

Und dieser Kick hat allen sehr viel Freude gemacht, wie man in der Whatsapp-Gruppe dann nachlesen konnte

Ein echtes Erlebnis heute!!! Nach so langer Zeit endlich wieder kicken und euch alle zu treffen. Dazu das gar nicht typische VEB Wetter. Mal sehen, was uns morgen alles wehtut und wie es dann Montag geht.

 

Peter schrieb:

Hat so richtig Spaß gemacht. Und keiner hat sich ernsthaft verletzt. Langsam kommt das alte Leben zurück.

Technisch ist noch Luft nach oben

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 



Zurück

Einen Kommentar schreiben