Am Arschsein kann auch Vorteile bringen

08.08.2020 13:00 von Chronicle Redakteur Martin

8. August

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

Am Arschsein kann auch Vorteile bringen

Auch heute durften wir wieder etwas lernen. Nämlich dass am Arschsein manchmal so seine Vorteile hat, wie Bllacas Hinterteil heute erfahren durfte. Man muss nur am richtigen Ort zur richtigen Zeit seinen Arsch raus strecken !!! Mit der Hitze gingen wir diesmal etwas anders um als schon letzten Samstag als es im letzten Spiel bis drei Tore ging. Und die – gefühlte – Ü200-Abwehr der Gelben musste irgendwann der Hitze Tribut zollen.

Bei nicht ganz so brüthender Hitze wie letzten Samstag, aber immer noch heiß genug,  trafen sich heute am 2. Ferienwochenende immerhin 12 VEB’ler zu ihrem Kick. Nach seinem Segeltörn war auch Dieter wieder mit dabei. Wie üblich ist er als Erster erschienen und musste geschlagene 15 Minuten warten, bis der nächste VEB’ler eintraf. Aber dann kamen noch 10 weitere VEB’ler und machten sich warm.

Auch Markus wagte sich wieder auf den Platz nach seiner Verletzung, allerdings erst einmal nur ins Tor. Wolfgang verteilte dann die Leibchen und dann ging es mit 6 Blauen gegen 6 Gelbe los.

Die Blauen mit Markus im Tor, Mäthes und Bllaca hinten und davor mit Arne, Achim und Flo hatten den besseren Start. Die Gelben mit Peter, dem Paul im Tor, Peter, Dieter und Martin in der Abwehr und davor mit Wolfgang und Jörg kamen nicht so richtig ins Spiel.

Peters erster Pass glückte diesmal – im Gegensatz zu letztem Samstag – sehr gut, aber sein dritter Pass war dann doch nicht so optimal für Wolfgang.

Solche Sorgen hatten die Blauen nicht, deren Spiel lief reibungslos und wie geölt. Gleich zu Beginn wurde Paul im gelben Tor zweimal ernsthaft geprüft, aber Paul meisterte diese Prüfungen souverän. Dann aber wurde es richtig brenzlig, als Paul zu weit aus seinem Kasten heraus war und Mäthes über links angerannt kam. Mäthes sah das verwaiste Tor und schoss scharf aufs Tor. Aber Paul kam gerade noch rechtzeitig heran gespurtet und beförderte den Ball mit dem Fuß ins Toraus. Da hatte Paul viel Glück gehabt.

Bei Dieter machte sich dann sein Knie bemerkbar, als er einen Rückpass nicht richtig weiterleiten konnte und so eine gefährliche Situation herauf beschwor, als die Blauen so an den Ball kamen. Aber die Blauen konnten das Geschenk nicht auswerten.

Die nächste Situation ging dann allerding nicht so gut aus für die Gelben. Wieder wurde Dieter hinten angespielt und wieder brachte er den Ball nicht richtig unter Kontrolle. Sein Rückpass auf Paul im Tor geriet zu kurz, sodass Achim dazwischen gehen konnte und den Ball am heraus laufenden Paul vorbei zur 1 : 0 Führung der Blauen ins Netz stupsen konnte.

Dieter hat dann eingesehen, dass es so keinen Sinn machte und er ging nun statt Paul ins gelbe Tor. Paul ging in die Spitze und dafür Jörg ins Abwehrzentrum, die – gefühlte – Ü200 Abwehr war geboren.

Und diese Abwehr hielt sich erst einmal sehr gut. Die Gelben kamen nun besser ins Spiel und hatten eine gute, wenn auch kuriose Chance. Peter war links durchgebrochen und zog halbhoch ab in Richtung langer Pfosten. Bllaca kam in die Schussbahn und riss sein Bein hoch. Von dieser Hacke prallte der Ball ab genau in die Hände des dahinter stehenden Markus, der den Ball gedankenschnell festhielt. Das hätte auch anders ausgehen können !!!

Aber insgesamt waren die Blauen Dank ihrer Ballsicherheit und der größeren Beweglichkeit einfach besser. Gegen deren schnelles präzises Spiel fanden die Gelben kaum ein Gegenmittel. Und dann zeigte sich die erste Schwäche der Ü200 Abwehr. Arne wurde in der Mitte angespielt und Martin konnte ihm den Ball vom Fuß spitzeln. Allerdings nur ca. 50 Zentimeter weit, sodass Arne sich den Ball wieder schnappte, sich drehte und an Martin vorbei den Ball neben dem Pfosten zur 2 : 0 Führung ins Netz schoss.

Die Gelben kamen dann aber besser ins Spiel und erspielten sich ihrerseits ein paar Chancen. Eine davon konnte Wolfgang zum 1 : 2 Anschlusstreffer nutzen, als er von rechts kommend den Ball an Markus vorbei ins Netz schießen konnte.

Die Blauen aber blieben besser, was auch daran lag, dass das gelbe Spiel zu umständlich war und es immer wieder Ballverluste gab. So auch kurz nach dem Anschlusstreffer, als die Gelben vorne sich einen Fehlpass leisteten und die Blauen einen blitzschnellen Konter starteten. Achim (??) wurde steil geschickt und schon hieß es 3 : 1.

Diese Situation war typisch für den Rest des Spiels. Die Gelben verloren vorne den Ball, die Blauen konterten schnell und erfolgreich und kamen so zu ihren Toren. Die Gelben hatten auch noch ihre Chance, aber sie setzten den Ball nur an den rechten Pfosten. Diesen Pfosten sollten die Blauen im 2. Spiel auch noch zweimal treffen.

Auch dem 4 : 1 ging ein gelber Ballverlust vorne voraus und Arne (??) nutzte seine Chance. Den Gelben gelang dann zwar noch ein weiteres Tor zum 2 : 4, aber Achim machte dann nach einem weiteren Konter alles klar mit seinem Tor zum verdienten 5 : 2 Sieg der Blauen.

So ging es in die verdiente Pause, die wir ausgiebig genossen und uns erholten. Besonders den Gelben hat diese Pause sehr gut getan, denn sie kamen wie verwandelt aus der Pause und legten im 2. Spiel gleich richtig los.

Die Gelben setzten die Blauen nun richtig unter Druck und erspielten sich erste Chancen. Und die Pässe der Gelben kamen nun viel besser an als noch im ersten Spiel. Peter kam hinten an den Ball, lief noch ein paar Schritte, schaute und sah Wolfgang vorne frei. Ein hoher und exakter Pass folg genau auf Wolfgang zu, der alleine vor dem Tor stand. Wolfgang stieg hoch und erreichte den Ball mit dem Hinterkopf. So konnte Wolfgang den Ball über den heraus laufenden Markus hinweg zur 1 : 0 Führung der Gelben ins Netz befördern. Die erste gelbe Führung heute und ein wunderschönes Tor !!!

Leider ist Wolfgang ähnliches in der Folgezeit nicht mehr geglückt. Denn die Gelben blieben überlegen und erspielten sich Chancen. Aber auch die Blauen waren im Spiel und starteten ihrerseits gefährlich Angriffe. Mäthes kam über links und schoss scharf halbhoch aufs Tor. Bllaca stand in der Schussbahn und der Ball traf sein Hinterteil. Von dort wurde der Ball abgelenkt und schlug so unhaltbar für Dieter zum 1 : 1 Ausgleich ein. Am Arschsein kann auch seine Vorteile haben !!!

Aber die Gelben blieben insgesamt überlegen und kamen immer wieder gefährlich vor das blaue Tor. Paul gelang von links kommend die erneute Führung der Gelben. Dann aber war erst einmal Schluss mit den Toren, obwohl es auf beiden Seiten Chancen für zwei Spiele gegeben hat.

Am unglücklichsten war Wolfgang, der in der Folgezeit mindestens drei RIESEN Chancen hatte, die Führung seiner Gelben auszubauen. Zuerst wurde Wolfgang rechts angespielt, das halbe Tor war leer und Wolfgang schob den Ball in Richtung Tor. Aber der Schuss war zu schwach, sodass Markus im Tor den Ball noch erreichen konnte.

Auch in der nächsten Szene hatte Wolfgang Pech. Wolfgang lief alleine auf den aus seinem Tor heraus kommenden Markus zu. Wolfgang lupfte den Ball über Markus hinweg, aber leider auch übers Tor, sodass der Ball ins Aus flog. Und zu guter Letzt schoss Wolfgang den Ball richtigerweise gegen die Laufrichtung von Markus aufs Tor, aber wieder konnte Markus blitzschnell reagieren, sein rechtes Bein ausfahren und den Ball zur Ecke lenken. Da hätte das Spiel also längst entschieden sein können !!!

War es aber nicht. Und auch die Blauen hatten Chancen. Aber auch sie hatten Pech. Denn sie trafen nur zweimal den rechten Pfosten und Arne setzte einen Schuss nur auf die Querlatte. Auch da wäre deutlich mehr drin gewesen.

Dann aber nach einer langen Durststrecke fiel doch noch wieder ein Tor. Martin spitzelte im Fallen Arne den Ball vom Fuß und diesmal landete der Ball bei einem Mitspieler. Peter spielte den Ball sofort steil nach vorne zu Wolfgang, der den Ball intelligent in die Mitte zu Paul legte. Und Paul hatte kein Problem, den Ball zur 3 : 1 Führung ins Netz zu hauen.

Da wir alle schon aus dem letzten Loch pfiffen, verordnete uns Jörg eine hochverdiente Trinkpause. Die hatten wir alle dringendst nötig, denn die Hitze wurde immer stärker. Besonders den Blauen tat diese Trinkpause mehr als gut, denn sie kamen wie ausgetauscht in die 2. Hälfte des 2. Spiels.

Bei den Blauen ging nun Mäthes ins Tor und Markus wagte sich zum ersten Mal nach seiner Verletzung wieder aufs Feld. Und dieser Wechsel machte sich sofort positiv bemerkbar bei den Blauen. Schon beim ersten Angriff wurde Markus rechts steil angespielt. Markus nahm den Ball an und legte ihn intelligent zurück auf den mitgelaufenen Arne. Arne hatte dann kein Problem, den Ball aus vollem Lauf zum 2 : 3 Anschlusstreffer ins Netz zu setzen.

Die Gelben, besonders Jörg, monierten, dass Markus sich nicht ordnungsgemäß als Feldspieler angemeldet hätte, aber das Tor zählte natürlich.

Und die Blauen machten genauso weiter. Die Gelben verdaddelten ihren Anstoß, die Blauen kamen sofort wieder in Ballbesitz. Wieder griffen sie über rechts an und diesmal flog ein Querpass auf den zweiten Pfosten, wo Achim ganz alleine stand. Achim stoppte den Ball, was ihm beinahe misslang, aber es gelang Achim trotzdem, den Ball zum 3 : 3 Ausgleich noch ins Netz zu stochern. Zwei Tore in einer Minute, Dieter und seine Gelben konnten es nicht fassen.

Aber die Gelben kapierten immer noch nicht richtig, dass das Spiel wieder lief, denn sie waren weiter wie konsterniert und fanden nicht ins Spiel. Im übernächsten Angriff spielten die Blauen den Ball nach links zu Markus, der den Ball aufnahm und aus halblinker Position den Ball zur 4 . 3 Führung der Blauen ins Netz haute. 3 Tore in knapp 3 Minuten, die Gelben wurden richtig überrumpelt von den Blauen !!!

Dann endlich, endlich kurz bevor es zu spät war, fingen sich die Gelben und kamen nun der zweiten Hälfte des Spiels an. Die Gelben wurden nun wieder sehr gefährlich und es gelang ihnen, den blauen Angriffswirbel erfolgreich zu stoppen.

So kamen die Gelben selber wieder zu Chancen und eine der ersten konnte Paul zum 4 : 4 Ausgleich nutzen. Sein drittes Tor in Folge und somit ein Hattrick !!! Das golden Goal musste also dieses Spiel entscheiden.

Pauls Tor hat die Gelben beflügelt, denn sie griffen weiter gefährlich an. Peter trieb über die linke Seite den Ball energisch voran, rechts war Paul mitgelaufen. Peter lief auf Mäthes im blauen Tor zu, Mäthes machte die lange Ecke auf und genau dahin setzte Peter den Ball zum insgesamt verdienten 5 : 4 Sieg der Gelben.

Und wieder ging es in eine mehr als verdiente Pause. Markus verteilte an Martin und Flo wunderbar erfrischende Wasserduschen, die beide dankend annahmen. Da noch etwas Zeit war, beschlossen wir ein kurzes Spiel auf 3 Tore. So ging es in das 3. Spiel heute.

In diesem Spiel machte sich dann der Nachteil der Ü200 Abwehr der Gelben bemerkbar, denn besonders Martin ging die Luft sehr stark aus. So war die gelbe Abwehr den immer noch schnellen blauen Angriffen nicht mehr gewachsen. Immer wieder kamen die Blauen gefährlich vors gelbe Tor, vor dem es immer mehr lichterloh brannte.

Wolfgang hatte dann zweimal Gelegenheit, seine Fehlschüsse im 2. Spiel wieder auszugleichen. Beim ersten Mal konnte Wolfgang einen Schuss von Achim (??) gerade noch für den schon geschlagenen Dieter kurz vor der Torlinie wegschlagen und so die blaue Führung verhindern.

Beim zweiten Mal konnte Wolfgang kurz vor dem Tor einen sehr gefährlichen Schuss abblocken, der sonst bestimmt eingeschlagen wäre. So bewahrte Wolfgang seine Gelben zweimal vor einem Rückstand.

Dann aber half auch kein Wolfgang mehr, als Achim wunderschön frei gespielt wurde und unbedrängt zur längst fälligen 1 : 0 Führung einschießen konnte. Die Gelben hatten also Anstoß und spielten den Ball hinaus auf die rechte Seite zu Paul. Paul trieb den Ball voran und aus großer Entfernung haute Paul den Ball mit dem Außenrist an den Innenpfosten des langen Pfostens, von wo aus der Ball ins Netz zum schnellen 1 : 1 Ausgleich flog. Ein tolles Tor !!!

Danach gab es denn eine verwirrende Szene. Die Gelben hatten rechts hinten den Ball erobert und spielten ihn in die Mitte, wo Achim und Paul waren. Beide liefen los in Richtung Ball, Achim zuerst und hinter ihm Paul. Dabei verhakelten sich ihre Beine und beide gingen zu Boden. Das Spiel wurde unterbrochen. Achim stand schnell wieder auf, aber Paul blieb länger liegen und wälzte sich theatralisch am Boden.

Als Paul dann endlich auch wieder auf den Beinen war, ging die Diskussion los, ob das ein Foul war oder nicht und wenn ja, wer da wen gefoult hat. Wir konnten uns nicht einigen, schoben den Ball hin und her ehe die Blauen das Spiel dann fortsetzten.

Die gelbe Abwehr war in der Folgezeit den schnellen blauen Angriffen nicht mehr gewachsen. Die Blauen liefen weitgehend unbehindert durch den gelben Strafraum und konnten von den Gelben einfach nicht gebremst werden.

So kamen die Blauen über rechts in den gelben Strafraum, ein intelligenter Rückpass auf den mitgelaufenen Achim, der freie Schussbahn hatte und schon stand es 2 : 1. Martin meinte, nun seine ja drei Tore gefallen, aber diesmal hörten wir nicht auf zu spielen.

Das Spiel ging aber eh nicht mehr lange, denn schon kurz danach brachen die Blauen erneut rechts durch. Wieder ein intelligenter Rückpass, diesmal auf Arne und schon hieß es 3 : 1. Das Spiel nun endgültig beendet.

Wir schafften es gerade noch zu den Bänken und unseren Trinksachen, so ausgelaugt waren wir. Aber trotz der Hitze hat es auch heute sehr viel Spaß gemacht und nach einer erfrischenden Pause schafften alle auch noch en Heimweg.

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 


Zurück