Der VEB schwächelt !!!

05.10.2019 13:00 von Chronicle Redakteur Martin

5. Oktober

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

Der VEB schwächelt !!!

Der VEB schwächelt !!! Schon am Donnerstag zum Einheitskick hatten wir große Probleme, genügend VEB’ler zum Kicken zu motivieren. Laut Robert waren es nur sieben VEB’ler, die sich aufgerafft haben, zu kicken. Und auch heute war die Anzahl SEHR überschaubar. Am Wetter kann es nicht gelegen haben, denn am Donnerstag war Kaiserwetter und heute ideales VEB-Wetter. Wenn das so weitergeht, kicken wir bald nur noch in der Box !!! Zudem entdeckte Martin, dass er die Torwartecke nun überhaupt nicht liebt.

Als Martin um 7:30 Uhr bei kaltem Wetter und leichtem Regen am Platz erschien, war der menschenleer. Dieter war also segeln. Und so blieb es auch um 7:35 und um 7:40 und Martin machte sich schon ernsthafte Gedanken, ob er sich im Tag geirrt oder etwas Wichtiges übersehen hatte.

Dann endlich um 7:45 Uhr kam Pellegrino, es war also wirklich Samstagmorgen. So ganz nach und nach kamen dann noch sieben weiter VEB’ler, sodass wir am Ende sehr überschaubare neun VEB’ler waren, die heute kicken wollten. Aber wie hatte Mäthes gestern richtigerweise gesagt: Gibt kein schlechtes Wetter oder zu wenig Spieler, es gibt nur zu große Spielfelder und zu große Tore.

Wir überredeten Peter, die Leibchen zu verteilen und so ging es dann mit einiger Verspätung mit 4 Grünen gegen 5 Nackerte auf dem verkleinerten Halbfeld los. Sogar das Wetter hatte Erbarmen mit uns, denn pünktlich zum Spielbeginn hörte der Regen auf.

Die Grünen mit Martin im Tor und davor mit Bllaca, Robert und Pellegrino hatten Anstoß. Aber die Nackerten mit Gernot im Tor und davor mit Arne, Peter, Tom und Mäthes eroberten sich bald den Ball und setzten mit ihrer Überzahl die Grünen bald unter Druck.

Am Anfang hatten die Grünen noch kein Konzept gegen das technisch gute Spiel der Nackerten und so dominierten die Nackerten das Spiel. Arne wurde rechts steil geschickt und nahm den Ball elegant mit. Kein Grüner stellte sich Arne in den Weg und so rannte er auf Martin zu. Kurz vor der Torauslinie legte Arne den Ball kurz vor den kurzen Pfosten in den Lauf von Mäthes, der den Ball leicht touchierte und so zwischen Martins Beinen zum 1 : 0 ins Netz beförderte. Das Drama mit Martin und der Torwartecke nahm seinen Anfang.

Die Nackerten blieben überlegen auch wenn die Grünen nun besser ins Spiel kamen. Aber richtig Paroli konnten sie den Nackerten noch nicht bieten. Wieder wurde Mäthes angespielt, diesmal zentral. Mäthes holte mit seinem linken Hammer aus und nagelte den Ball halbhoch neben dem Pfosten zum 2 : 0 für die Nackerten ins Netz.

Dann aber kamen die Grünen auf, bei denen nun Martin einen fliegenden Torwart spielte und so die Unterzahl etwas ausglich. So gelang den Grünen bald der Anschlusstreffer zum 1 : 2, aber die Nackerten schlugen alsbald zurück. Diesmal wurde Mäthes links angespielt und rannte auf Martin zu. Wieder war der Winkel sehr spitz und wieder war die Torwartecke offen. So traf Mäthes genau in die Lücke und schon stand es 3 : 1 für die Nackerten. Das Drama mit Martin und der Torwartecke nahm seinen Lauf.

Dann aber drehten die Grünen, angetrieben von Pellegrino, richtig auf und setzten die Nackerten nun mächtig unter Druck. Tor um Tor holten die Grünen auf bis sie mit 4 : 3 in Führung lagen. Dann ging Pellegrino ins Tor und Martin durfte aufs Feld.

Und Martin genoss das Feldspiel und integrierte sich sofort in das grüne Angriffsspiel. Robert trieb über rechts den Ball nach vorne, Martin war links mitgelaufen und hatte sich hinter Arnes Rücken frei gelaufen. Robert passte im richtigen Moment und Martin hatte keine Mühe, den Ball an Gernot vorbei zum 5 : 3 für die Grünen ins Netz zu setzen.

Da wir nur sehr kurz gespielt hatten beschlossen die Nackerten und dort besonders Peter, dass wir bis 10 Tore spielen. Es war also nichts mit dem grünen Sieg in Unterzahl, das Spiel ging weiter.

Dieses Weiterspielen tat den Nackerten sehr gut, denn sie beherrschten nun wieder das Spiel und drehten es. Sie schossen nun Tor um Tor und gingen schließlich mit 8 : 5 in Führung. Dann unterlief Tom (??) ein Handspiel im nackerten Strafraum und nach einiger Diskussion („Beim VEB gibt es keinen Elfmeter !!!“) durfte Robert doch einen Elfer ausführen. Cool setzte er den Ball neben den Pfosten zum 6 : 8. Kurz danach musste Mäthes mit einer Oberschenkelzerrung vom Platz und fuhr nach Hause.

Alles Gute Mäthes !!!

Wir spielten somit ab dann 4 gegen 4, aber am Spielverlauf änderte dies wenig, die Nackerten blieben leicht überlegen und gewannen dieses Spiel schließlich mit 10 : 7. Nach einer kurzen Pause ging es dann ins 2. Spiel, bei dem wieder Martin im grünen Tor stand.

Die Grünen kamen sehr gut in dieses Spiel und dominierten es von Anfang an. Robert eroberte im Mittelfeld gegen Peter den Ball und rannte alleine auf Gernot zu. Und schon stand es 1 : 0 für die Grünen. Die Grünen waren überlegen, auch weil Martin unfairerweise manchmal als fliegender Torwart spielte und so für eine Überzahl auf dem Feld sorgte.

Aber die Nackerten hatten Martins Probleme mit dem Torwarteck entdeckt und kamen so zu einigen Toren. Peter schickte Arne steil und zum Erstaunen aller explodierte Arne plötzlich, überrannte Bllaca und haute den Ball an Martin vorbei ins kurze Eck. Am anderen Eck gelang dies nach einem Steilpass auch Tom. Pellegrino war richtig sauer über Martins Manko, denn er hatte Martin früh darauf hingewiesen, dass Martin als Torwart diese Ecke zu decken hatte und sich nicht so um das lange Eck kümmern müsse.

Wie wir gesehen haben, haben diese Belehrungen nichts gefruchtet und auch sonst leistete sich Martin noch den einen oder anderen Schnitzer. So ließ er einen nackerten Schuss passieren und als Martin den Ball aus dem Tor holte und nach vorne schießen wollte, haute Martin dem armen Bllaca den Ball voll in Unterleib.

Auch seine Abschläge und Abwürfe kamen nicht immer dort an wo sie eigentlich hin sollten. So nahm Martin einen Ball mit den Händen auf und sah, dass Bllaca in der Mitte freie Bahn hatte. Martin schoss den Ball nach vorne in den Lauf von Bllaca, allerdings so scharf, dass Bllaca den Ball nie erreichen konnte, dafür aber Gernot, der aus seinem Tor heraus gelaufen war. Pellegrinos frustrierter Kommentar dazu war: Martin, wir sind keine 20 mehr !!!“. Wo er recht hat, hat er recht.

Aber zu Martins Ehrenrettung muss auch gesagt werden, dass er auch einige gefährliche nackerte Schüsse entschärfte, wenn auch manchmal mit etwas Glück. Aber gegen Toms wunderbares Tor war dann auch Martin machtlos. Tom war links nach vorne gelaufen und Peter flankte den Ball hoch über die grüne Abwehr hinweg genau auf den Fuß von Tom. Tom fuhr seinen rechten Fuß aus und haute den Ball neben dem Pfosten ins Netz.

Dieses Tor befriedigte Tom sehr, denn vorher war ihm nicht so viel Positives gelungen. Pech hatte dann Peter, der steil geschickt wurde. Martin kam aus seinem Tor heraus, aber er war zu langsam, Peter kam deutlich früher an den Ball. Peter stupste den Ball an Martin vorbei und drehte schon jubelnd ab, musste dann aber fassungslos mit ansehen, wie der Ball ganz gemächlich an den langen Pfosten trudelte. Von der haute ihn Robert weg und im Gegenzug gelang den Grünen ein weiteres Tor.

Die Grünen beherrschten das Spiel und Robert gelang gegen Ende zu sogar ein Hattrick, als er wunderbar von Bllaca beziehungsweise Pellegrino bedient wurde und in der Mitte immer genau zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle war, um den Ball im Tor unterzubringen.

Peter wurde für sein Pech dann entschädigt, als ihm das zweitletzte Tor in diesem Spiel zum 10 : 7 gelang. Das letzte Tor aber schossen die Grünen, die das Spiel mit 11 : 7 gewannen.

Nach diesem Spiel hörten wir auf, obwohl es erst 9:15 Uhr war. Aber um uns herum wurde schon der Platz für ein Jugendturnier präpariert und wir wollten diese Vorbereitungen nicht weiter stören. So beendeten wir dieses Spiel und zogen uns ins Trainerhäuschen zurück, das es pünktlich zum Spielende wieder angefangen hatte zu regnen.

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 


Zurück