Das große Experiment

06.04.2019 13:00 von Chronicle Redakteur Martin

6. April

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

 

Das große Experiment

Heute haben wir umständehalber ein großes Experiment gewagt, dass wir schon öfters probiert hatten, aber selten erfolgreich zu Ende gebracht haben: FRÜHER (!!!) anfangen. Und heute hat es wunderbar geklappt. Dabei duften wir einige Premieren erleben sowie interessante Spiele genießen. Obwohl, Eugen war über seinen Ausgang bestimmt nicht so erfreut. Und zum Schluss kam dann die Frage auf: wann ist ein Spiel eigentlich bei uns zu Ende ???

Letzten Samstag haben wir das Thema schon andiskutiert und in der Woche hat Gernot dann den Beschluss gefasst: wir fangen früher an:

Hallo Jungs

beim Samstag Spiel haben wir in nächster Zeit Probleme. Wir müssen um 9.15 wieder vom Platz sein , da danach die Jugend ein Spiel hat .

Wir haben beschlossen : wir treffen uns um 7.30  so das wir ab 7. 45  mit unserem Spiel beginnen können.

Also dann bis zum Samstag um 7.30

 

Und siehe da, diese Email haben – fast - alle gelesen und, was noch viel wichtiger war, die allermeisten auch befolgt. Denn wir konnten beinahe pünktlich, d.h. kurz nach 7:45 Uhr, mit dem Spielen beginnen.

Aber der Reihe nach. Kurz vor 7:30 Uhr drehte nur Klaus einsam seine Runden. Martin kam dann hinzu und kurz danach auch Gernot. Dieter war also NICHT der Erste heute, was eigentlich nur vorkommt, wenn Dieter gerade auf See ist. Es gab heute also die Premiere, dass Dieter erst als Vierter erschien. Immerhin, Leibchen waschen musste er deshalb noch lange nicht.

Denn nun trudelten immer mehr VEB’ler ein, auch Lucky ist deutlich vor 7:45 Uhr erschienen, wenn auch etwas müde. So früh ist Lucky sehr selten da. Ja, was so eine Ankündigung alles bewirken kann !!!

Tom kam dann pünktlich zum Spielbeginn, auch wenn da erst Achim mit dem Verteilen der Leibchen begann. So waren nun insgesamt 14 VEB’ler erschienen und es ging beinahe pünktlich mit 7 Blauen gegen 7 Gelbe los.

Die Gelben mit Gernot im Tor, Eugen, Tom und Peter in der Abwehr, Ludwig und Klaus im Mittelfeld und vorne mit Achim hatten Anstoß und vorallem eine feste Struktur. Das konnte man von den Blauen mit Pellegrino im Tor, Martin, Dieter und Ali in der Abwehr und davor irgendwie Robert, Lucky und Ali wahrlich nicht behaupten.

So spielte sich das Geschehen am Anfang ausschließlich in der blauen Hälfte ab. Gleich bei einem der ersten gelben Angriffe hatte Achim eine große Chance, aber sein Schuss strich knapp am Posten vorbei.

Pellegrino versuchte im Tor verzweifelt Struktur in den blauen Hühnerhaufen zu bekommen, aber ohne Erfolg. Und wenn die Blauen mal den Ball hatten, kam postwendend ein Fehlpass und die Gelben waren wieder im Angriff.

Kurz nach Achims Chance hatte auch Tom (als Abwehrchef !!!) eine riesen Chance, aber auch sein Schuss strich knapp am Pfosten vorbei. Bis dahin waren die Blauen noch nicht einmal in der gelben Hälfte gewesen.

Dann kam auch noch Guiseppe und als er das Spiel etwas beobachtet hatte, war klar, dass er die desolaten Blauen unterstützen musste. Wie aus dem Nichts fiel dann die blaue Führung. Beim ersten einigermaßen sinnvollen blauen Angriff spielte Lucky Robert im Zentrum an. Robert nahm den Ball an und Tom versuchte ihn zu stören. Dabei trat Tom unglücklich in den Boden und fiel hin. Robert hatte freie Bahn und versenkte den Ball zur überraschenden 1 : 0 Führung der Blauen. Leider tat sich Tom bei dieser Aktion am Fuß weh, konnte aber weiter spielen.

Dann kam auch noch Markus L., der einige Zeit vor verschlossener Türe stand. Giuseppe machte ihm auf und Markus ging zu den Blauen, während Giuseppe zu den Gelben wechselte. Nun waren wir also 16 VEB’ler und das Spiel ging weiter.

Diese Wechsel änderten nichts am Spiel, die Gelben zogen ihr schnelles, technisch einwandfreies Spiel auf und die Blauen suchten immer noch ihre Sicherheit. Während bei den Gelben eigentlich jeder Pass ankam, leisteten sich die Blauen immer wieder haarsträubende Fehlpässe. Kaum einem Blauen gelang ein vernünftiger Pass und so stockte das blaue Spiel ganz gewaltig.

Ganz anders die Gelben, bei denen lief der Ball wie am Schnürchen durch ihre Reihen und so waren ständig in Bewegung, sodass die Blauen sie nie in den Griff bekamen. Klaus wurde links steil geschickt, überlief Ali und ließ Pellegrino im Tor mit einem Schuss ins lange Eck keine Chance, es stand hochverdient 1 : 1.

Dieses Tor beflügelte die Gelben und sie gaben weiter Gas. Immer wieder lief sich Achim vorne frei und wurde dabei tatkräftig von Ludwig und Klaus sowie Eugen und Peter unterstützt. Angesichts dieser Angriffspower wurden die Blauen meistens hinten rein gedrängt und konnten sich selten aus dieser Umklammerung befreien.

Durch dieses schnelle und präzise Spiel hatten die Gelben vorne meistens einen, manchmal sogar zwei Leute frei stehen. So wurde mal wieder Klaus angespielt. Klaus hatte freie Bahn und schon hieß es 2 : 1.

Kurz danach leisteten sich die Blauen vorne mal wieder einen Ballverlust, die Gelben schnappten sich den Ball und spielten ihn steil nach vorne. So kam Klaus an den Ball und schon hieß es 3 : 1. So hat Klaus so nebenbei einen Hattrick erzielt.

Blaue Chancen gab es in dieser Zeit eigentlich so gut wie nie. Und wenn dann waren es Zufallsprodukte. Denn auch vorne leisteten sich die Blauen viele Fehlpässe. Im günstigsten Fall wurde aus einer missglückten Flanke ein missglückter Torschuss. Einer traf dabei sogar den Pfosten, aber richtig gefährlich war das alles nicht. Nur eine Ecke von Robert, die dieser auf die Querlatte setzte, war wirklich gefährlich.

Da hatte Pellegrino genug vom Torwartsein und ging aufs Feld. Ali ging statt seiner ins Tor und das blaue Spiel wurde dadurch etwas strukturierter. Aber am Spiel insgesamt änderte dies wenig, die Blauen spielten weiterhin viele Fehlpässe während die Gelben weiter das Spiel dominierten.

Lucky leistete sich vorne mal wieder einen Fehlpass und blieb laut lamentierend auf dem Boden sitzen. Die Gelben schnappten sich den Ball und spielten ihn steil nach vorne. Während vorne Lucky weiter vor sich hin schimpfte, hatten die Gelben vorne Überzahl. Achim wurde angespielt und mit seinem Tor zum 4 : 1 unterbrach Achim den Torreigen von Klaus.

Die Gelben blieben weiter am Drücker, den Blauen gelang nicht viel und so kam es wie es kommen musste. Mal wieder kamen die Gelben in deutlicher Überzahl vor Alis Tor. Klaus ging links mit dem Ball durch, während in der Mitte Achim und Ludwig auf einen Querpass warteten. Aber der kam nicht, dafür haute Klaus den Ball neben dem kurzen Pfosten zum hochverdienten 5 : 1 Sieg der Gelben ins Netz. Ludwig maulte schmunzelnd noch, ob Klaus nicht abspielen könne, aber der freute sich über sein viertes Tor heute.

Die Pause tat den Blauen gut denn im 2. Spiel waren sie kaum wieder zu erkennen. Besonders Pellegrino spielte sich den Frust vom ersten Spiel vom Leib. Schon nach wenigen Minuten schnappte sich Pellegrino den Ball, umdribbelte jeden Gelben, der sich ihm in den Weg stellte, wich nach rechts hinaus um sich dann plötzlich zu drehen und den Ball ins lange Eck zur 1 : 0 Führung der Blauen zu hauen.

Die Blauen spielten nun wie ausgewechselt, bei ihnen lief nun der Ball, Fehlpässe kamen kaum noch vor und so lief nun auch ihr Spiel wie am Schnürchen. Das Spiel war nun ausgeglichen, denn auch die Gelben waren weiterhin gefährlich. Ludwig wurde im Mittelfeld angespielt, sah die Lücke in der blauen Abwehr und spielte den Ball genau durch diese Lücke steil auf Klaus. Klaus nahm den Ball auf und ließ Ali mit einem Schuss ins lange Eck keine Chance, es stand 1 : 1.

Für Spannung sorgte dann Ali im blauen Tor. Ali konnte einen gelben Schuss abwehren und wollte das Spiel schnell machen. Aber sein Abwurf auf Robert misslang, denn der Abwurf geriet zu kurz. So konnte Achim (??) dazwischen gehen und sich den Ball schnappen. Die Gelben waren im Ballbesitz und schon flog ein scharfer, flacher Schuss auf Alis Tor zu. Aber Ali korrelierte seinen Fehler, indem er diesen Ball mit der Hand gerade noch neben dem Pfosten von der Linie kratzte und aufnahm.

Aber das 2 : 1 durch Klaus konnte Ali dann doch nicht verhindern. Es war das sechste Tor heute von Klaus, der damit seine überragende Leistung heute krönte. Dann aber kamen die Blauen wieder. Ihre Angriffe wurden immer gefährlicher und sie spielten sich einige Chancen heraus.

Dann erwischte es unglücklicherweise den armen Eugen. Eugen trieb den Ball im Mittelfeld voran, Robert ging in ein Laufduell mit Eugen, aber Eugen war schneller. Da blieb Robert unglücklich mit einen Fuß im Rasen hängen, stolperte und riss im Fallen Eugen mit. Bei diesem Sturz verdrehte sich Eugen das Knie, an ein weiter spielen war nicht zu denken. So musste Eugen leider humpelnd das Feld verlassen und nach Hause fahren.

 

ALLES Gute Eugen !!!

 

Der anschließende Freistoß brachte den Gelben nichts ein und so ging das Spiel weiter, das die Gelben nun in Unterzahl bestreiten mussten. Dadurch wurden die Blauen noch besser. Da wollte auch Ali sich wieder mehr bewegen und ging ins Feld zurück, während nun Martin das Tor hütete.

Die Blauen setzten nun die Gelben gehörig unter Druck und Pellegrino gelang dann der verdiente Ausgleich zum 2 : 2. Die Blauen blieben dran und kamen weiter zu Chancen, während die Gelben nur noch vereinzelt nach vorne kamen.

Es gab eine Ecke für die Blauen, die Pellegrino herein trat. Der Ball segelte hoch in die Mitte wo Dieter hochstieg und den Ball rechts auf Lucky köpfte. Lucky legte den Ball quer zu Robert, der dann die 3 : 2 Führung der Blauen erzielte.

Außer einem harten Flatterball von Klaus, den Martin weg boxen konnte, kam in dieser Zeit wenig von Gelben. Sie konnten sich kaum aus der blauen Umklammerung befreien und so spielte sich das Geschehen hauptsächlich in der gelben Hälfte ab. So wurde Markus links angespielt und hatte freie Bahn. Markus schlenzte den Ball elegant neben den Pfosten zum 4 : 2 ins Netz.

Das war eine der letzten Aktionen von Markus auf dem Feld, denn kurz danach hatte Markus keine Kraft mehr und ging statt Martin ins blaue Tor. Noch während sich Markus die Torwarthandschuhe anzog, starteten die Blauen über rechts einen Angriff. Pellegrino wurde steil geschickt und nahm den Ball mit. Wie bei seinem ersten Tor in diesem Spiel umspielte Pellegrino ein paar Gelbe, ehe er sich drehte und den Ball diesmal im kurzen Eck zum 5 : 2 Sieg der Blauen versenkte.

In der Pause ging dann auch noch Giuseppe nach Hause, sodass klar war, ein Blauer musste zu den Gelben wechseln. Nach kurzer Diskussion zwischen Ali und Robert setzte sich Robert durch und wechselte zu den Gelben und so ging es in das 3. Spiel.

Am Spiel änderte dies erst einmal wenig, die Blauen blieben spielbestimmend, auch wenn die Gelben nun wieder besser ins Spiel fanden. Markus hatte weitgehend Ruhe und konnte so ein paar Fotos vom Geschehen schießen.

Dann bekamen die Gelben in ihrem Strafraum mal wieder den Ball nicht richtig weg. Gernot konnte einen Schuss abwehren, aber die Blauen eroberten sich den Ball zurück. Der Ball kam zu Lucky, der einen Gelben umspielte, ehe er den Ball zur 1 : 0 Führung der Blauen ins Netz drückte.

Martin musste den hoch erfreuten Markus beim Anstoß der Gelben energisch ins Tor zurück beordern denn Peter und Klaus haben durchaus die Fähigkeit, einen zu weit vor seinem Tor stehenden Torwart durch einen hohen Fernschuss zu überwinden.

Der blieb hier zum Glück aus und so ging das Spiel weiter. Die Gelben kamen nun immer wieder gefährlich vor Markus Tor und bei einem dieser Angriffe gelang Achim der verdiente Ausgleich zum 1 : 1.

Aber die gelbe Abwehr schwamm weiterhin immer wieder bedenklich. Wieder einmal konnte Gernot einen blauen Schuss nur abklatschen und der Ball flog Flo vor die Füße. Flo schoss noch einmal, Gernot konnte erneut halten, aber der Ball landete wieder bei Flo, der den Ball nun an Gernot vorbei zur 2 : 1 Führung der Blauen ins Netz setzen konnte.

Inzwischen war es 9:15 Uhr und Lucky wollte schon aufhören. Da aber noch keine Jugendmannschaft ernsthaft unseren Platz beanspruchte, spielten wir weiter. Es gab ein paar Chancen hüben wie drüber, als nach einem blauen Angriff aus dem gelben Strafraum erneut der Ruf  SCHLUSS  ertönte.

Die ersten VEB’ler zogen schon ihre Trikots aus, während ein gelber Angriff aufs blaue Tor zurollte. Robert bekam den Ball und schoss. Dieter warf sich dazwischen und von seinem Körper prallte der Ball an Markus vorbei ins Tor.

Dieter fand dieses Vorgehen sehr unfair. Auf der einen Seite ziehen sich VEB’ler das Trikot aus und gehen vom Platz, auf der anderen Seite rollt ein Angriff. Wann ist eigentlich Schluss bei uns ??? Diese Frage konnten wir heute nicht abschließend klären und so bleibt es jedem selbst überlassen, ob er das letzte Spiel mit 2 : 1 für die Blauen oder mit 2 : 2 wertet.

Auf jeden Fall trafen sich danach alle bei den Bänken wieder und gingen danach vergnügt nach Hause.

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 


Zurück