Torflut im Nikolaussturm

08.12.2018 15:30 von Chronicle Redakteur Martin

8. Dezember

 

Der  VEB-Chronicle  meldet:

 

Torflut im Nikolaussturm

Heute blies ein starker, eisiger Sturm vom Westen her immer wieder über den Platz. Und dieser Sturm hatte sein ganz eigenes Spielverständnis, denn er trieb die  seltsamesten Sachen mit dem Ball. Mal ließ er plötzlich die Bälle einfach in der Luft stehen, mal trieb er die Bälle munter vor sich her und manchmal änderte der Sturm die Flugrichtung der Bälle nach Belieben. So wurde unser sonst so kontrolliertes Spiel (wie wir halt ein Spiel kontrollieren können) manchmal doch sehr unkontrolliert. Aber daran lag es nicht, dass heute zum verspäteten Nikolaus eine wahre Torflut über uns herein brach.

Bei eisigem Weststurm trafen sich heute 14 VEB’ler zu ihrem Weihnachtsfeier-Kick. Sogar Robert war nach LANGER Abwesenheit (gefühlt: zum ersten Mal in diesem Jahr) erschienen. Auch Mike und Martin, der war extra vom Ammersee her gefahren war, kamen von weiter her um mit uns zu kicken. Carmelo verteilte dann die Leibchen und so ging es mit 7 Blauen gegen 7 Grüne los.

Die Grünen mit Gernot im Tor, Martin, dem Flieger, Claus und Peter in der Abwehr, Robert im Mittelfeld und vorne mit Carmelo und Mike verdaddelten sofort ihre Anstoß. So kamen die Blauen mit Ali im Tor, Pellegrino, Jörg und Martin Niklin in der Abwehr, Achim im Mittelfeld und vorne mit Jonas und Wolfgang nach ein paar grünen Ballkontakten selber in Ballbesitz.

Wolfgang wurde angespielt, der den Ball sofort steil auf Achim spielte, der völlig alleine neben dem Pfosten stand. Achim nahm den Ball auf und brachte das Kunststück fertig, den Ball neben (!!!) den Tor zu setzen.

Aber viel Zeit zum Grämen hatte Achim nicht, denn die Grünen verdaddelten auch den anschließenden Abstoß. Wieder landete der Ball sehr bald bei den Blauen, wieder wurde Wolfgang angespielt, der den Ball wieder auf Achim weiterleitete. Und diesmal machte Achim alles richtig, indem er den Ball zur sehr frühen 1 : 0 Führung ins Netz setzte.

Bis dahin waren die Grünen noch nicht einmal in der blauen Hälfte gewesen, Ali und die blaue Abwehr hatten nicht einen Ballkontakt. Und das sollte sich bis zum nächsten Tor auch nicht ändern.

Denn nun verdaddelten die Grünen ihren Anstoß nicht, ganz im Gegenteil. Martin wurde angespielt, er sah, dass Ali zu weit vor seinem Tor stand und holte mächtig aus. Sein Schuss flog hoch über die blaue Abwehr und auch über den erschreckt zurücklaufenden Ali hinweg zum 1 : 1 ins Tor. So hatten wir einen sehr stürmischen Auftakt zu den heutigen Spielen.

Und so stürmisch und torreich ging es weiter. Der Sturm aus Westen tat das seinige dazu, besonders die eisigen Böen machten uns zu schaffen, aber auch sonst trieb der Sturm munter seine Späßchen mit uns. Aber auch wir trieben das Spiel energisch voran.

Bei den Grünen legten sich besonders Mike und Carmelo vorne mächtig ins Zeug und sorgten für ständige Unruhe. Mike bekam den Ball zugespielt, nahm ihn an, nahm Tempo auf und trieb den Ball parallel zum Tor. Dann eine plötzliche Drehung, bei der Mike ausrutschte, aber das machte nichts, denn im Fallen haute Mike den Ball gegen die Laufrichtung neben dem Pfosten zur 2 : 1 Führung der Grünen ins Netz. Ali meinte trocken, dass dies zwei „Ausländer“-Tore waren.

Aber auch die Blauen waren sehr gefährlich. Besonders durch ihre sehr starkes, agiles und vorallem sehr schnelles Quartett Achim, Pellegrino, Jonas und Wolfgang. Dieses Quartett setzte die Grünen mächtig unter Druck. Diesmal war es Wolfgang, der frei gespielt wurde und schon hieß es 2 : 2.

Und es ging Schlag auf Schlag weiter. Die Grünen hatten sehr schnell den Nachteil dieses stürmischen Quartetts erkannt, nämlich dass sie hauptsächlich nach vorne agierten. Kamen die Grünen dann in Ballbesitz, schalteten sie blitzschnell um und hatten so vorne öfters Überzahl.

Und Carmelo hatte eine weitere Schwachstelle der Blauen entdeckt, nämlich das Niklin hinten keine Augen hat. So stahl sich Carmelo immer wieder im Rücken von Niklin davon. Mike flankte exakt auf den so freigelaufenen Carmelo und schon führten die Grünen wieder mit 3 : 2.

Kurze Zeit später beinahe die gleiche Situation. Wieder lief sich Carmelo hinter Niklins Rücken frei, diesmal wurde Carmelo steil geschickt und ließ Ali wieder keine Chance, die Grünen führten 4 : 2. Das Spiel schien gelaufen, zumal Niklin ziemlich frustiert war ob seiner fehlenden Augen hinten.

Aber dann zeigte sich, dass die lange Abwesenheit von Robert dessen Feinmotorik doch etwas geschadet hat. Robert spielte im Mittelfeld einen zu schwachen und zu ungenauen Querpass und so konnte Wolfgang sich mit einem schnellen Spurt den Ball erlaufen. Wolfgang lief so alleine auf Gernot zu und schob den Ball überlegt neben dem Pfosten zum 3 : 4 ins Netz.

Die Blauen drehten nun mächtig auf und setzten die Grünen unter Druck. Es gab Eckball für die Blauen, den Wolfgang herein schlug. Der Ball flog knapp vor das Tor, Gernot kam aus dem Tor heraus, um den Ball abzuwehren, aber Achim war einen Schritt schneller und bugsierte den Ball an Gernot vorbei ins Netz. Dabei rempelte Achim Gernot um, aber das Tor zählte trotzdem, es stand 4 : 4.

Den Schlusspunkt untern dieses Spiel setzte dann Jonas. Jonas trieb von links kommend den Ball voran, kein Grüner konnte sein Tempodribbling entscheidend bremsen und so drang Jonas in den grünen Strafraum ein. Ein harter, platzierter Schuss knapp landete neben den Pfosten im Tor, die Blauen hatten dieses Spiel mit 5 : 4 gewonnen.

Da dieses Spiel nur kurz gedauert hat, fiel die Pause entsprechend kurz aus und so ging es bald weiter ins zweite Spiel. Bei den Blauen stand nun Niklin im Tor, während Ali die rechte Abwehrseite beackerte. Die Grünen gingen sehr stürmisch in dieses Spiel. Carmelo war einen Augenblick unbewacht im blauen Zentrum, wurde angespielt und lupfte den Ball mit dem Rücken zum Tor über den heraus stürmenden Niklin hinweg. Der Ball prallte an den Innenpfosten, von dort zurück ins Feld vor die Füße des weiter gelaufenen Carmelo, der keine Mühe hatte, den Ball zum 1 : 0 ins leere Tor zu schieben.

Die Torflut des ersten Spiels setzte sich also nahtlos fort im zweiten Spiel. Denn die Blauen schlugen sofort und vorallem energisch durch ihr stürmisches Quartett zurück. Die läuferische Überlegenheit der Blauen setzte sich nun immer mehr durch, Mike kam sich zeitweise vor wie in einem Spiel gegen die A-Jugend.

Der Ausgleich zum 1 : 1 fiel aber nicht aus diesem Grund. Gernot warf den Ball zu Claus und der leitete den Ball weiter zu Peter. So ging das ein bisschen hin und her in der grünen Abwehr, der Chronist passte nicht mehr so genau auf und plötzlich lag der Ball im grünen Tor. Auf Nachfrage wurde dem Chronisten gesagt, dass Peter ein Eigentor unterlaufen sei, Shit happens !!!

Die Grünen verlegten sich notgedrungen auf Konter und da hatten sie gegen die deutlich ältere blaue Abwehr mit Ali und Jörg klare Vorteile. So kam Robert im blauen Strafraum frei zum Schuss. Der Ball flog genau auf Niklin zu, der schon die Hände ausfuhr, um den Ball zu fangen. Aber dann stand Jörg in der Schussbahn und von seinem Körper prallte der Ball unhaltbar neben dem Pfosten zur 2 : 1 Führung ins Netz.

Aber wieder glichen die Blauen umgehend zum 2 : 2 aus. Das lag auch daran, dass die grüne Abwehr Achim einfach nicht in den Griff bekam. Immer wieder gelang es Achim, sich im grünen Strafraum frei zulaufen. So konnte Achim beinahe ständig angespielt werden und Achim verwandelte viele dieser Zuspiele. Mike verzweifelte ob dieses Abwehrverhaltens seiner Grünen, aber genutzt hat dies auch wenig.

Wie schnell die Blauen in ihrem Umschaltspiel waren, zeigte sich beim 3 : 2. Die Blauen konnten einen Angriff abwehren, der Ball flog ins Toraus. Niklin warf den Ball schnell nach vorne in den Lauf von Achim, der den Ball blitzschnell in den Lauf des durchgestarteten Wolfangs weiter leitete. Wolfgang nahm den Ball mit und schob ihn an Gernot vorbei zum 3 : 2 ins Netz.

Aber nicht immer war die blaue Abwehr Herr der Lage, ganz im Gegenteil. Jonas erlief sich links hinten knapp vor der eigene Eckfahne gegen Martin einen Ball und wollte die Situation spielerisch lösen anstatt den Ball einfach ins Aus zu hauen. Martin attackierte Jonas, der sich befreien konnte, aber Martin ließ nicht locker. So passte Jonas den Ball ins blaue Zentrum aber auch dort konnten die Blauen den Ball einfach nicht wegschlagen. Dreimal versuchten es die Blauen, drei Mal landete der Ball bei einem Grünen und der letzte Grüne versenkte den Ball dann zum 3 : 3 im Netz.

Die Blauen hatten in dieser Phase sehr viele Chancen, konnten aber keine davon verwerten. so nutzte die beinahe drückende Überlegenheit der Blauen wenig. Wie man effektiv Tore erzielt, demonstrierte dann Robert den Blauen. Robert löste sich geschickt von seinem Gegenspieler und wurde steil geschickt. Niklin kam aus seinem Tor heraus, aber Robert war einen Tick eher am Ball. Robert legte den Ball an Niklin vorbei und hatte freie Bahn auf das nun leere Tor. Und schon stand es 4 : 3 für die Grünen.

Aber wie schon im ersten Spiel konnten die Grünen diesen Vorsprung nicht in einen Sieg ummünzen. Denn die Blauen drückten weiter aufs Tempo, dem die Grünen einfach nicht gewachsen waren. Immer wieder kamen die Grünen, einen oder gar zwei Schritte zu spät und so rollte ein Angriff nach dem anderen auf Gernots Tor zu. Gernot hielt bravourös, aber gegen das 4 : 4 war er dann doch machtlos.

Achim war es dann der dieses Spiel beendete. Achim kam von links und haute den Ball an den kurzen Innenpfosten, von wo aus der Ball zum 5 : 4 Sieg der Blauen ins Netz flog. So ging es in die zweite Pause.

Das dritte Spiel begann mit einer RIESEN Chance für die Blauen. Wolfgang wurde steil geschickt und hatte freie Bahn. Wolfgang lief alleine auf Gernot zu, nur um dann den Ball beinahe kläglich deutlich neben dem Pfosten ins Aus zu schieben.

Wie man solche Situationen besser nutzen kann, zeigte uns Mike beinahe im Gegenzug. Die Grünen legten sich nun mächtig ins Zeug, die beiden sehr knappen Niederlagen setzten ungewohnte Kräfte frei. Mike lief sich intelligent frei und wurde exakt angespielt. Mike nahm den Ball mit, lief alleine auf Niklin zu und setzte den Ball überlegt ins Tor zur 1 : 0 Führung der Grünen. Niklin meinte eher frustriert zu Wolfgang: Siehste, so geht das !!!

Und die Grünen blieben weiter am Drücker und setzten nun die Blauen mächtig unter Druck. Immer wieder griffen die Grünen überfallartig an und gegen die Schnelligkeit von Carmelo und Mike war die blaue Abwehr meistens hilflos. Carmelo lief sich frei, wurde angespielt und haute den Ball zur 2 : 0 Führung ins Netz.

Von den Blauen kam nicht viel in dieser Phase und das nutzten die Grünen weiter aus. Wieder ging es blitzschnell nach vorne bei den Grünen. Im One-Touch-Stil wurde der Ball nach vorne gespielt auf Carmelo, der wieder einmal ganz frei vor Niklins Tor stand. Carmelo hielt den Fuß in einen Pass und lenkte so den Ball an den Innenpfosten, von wo aus der Ball zur 3 : 0 Führung ins Netz flog.

Dann aber endlich wachten auch die Blauen auf, besannen sich wieder auf ihr Spiel und drehten das Spiel innerhalb weniger Minuten. Den Anfang machte Achim, der schön freigespielt den Ball zum 1 : 3 versenkte. Schon der nächste blaue Angriff kaum eine Minute später brachte durch Wolfgang den 2 : 3 Anschlusstreffer, ehe wiederum Achim beinahe sofort danach den 3 : 3 Ausgleich markierte. So schnell kann das bei uns beim VEB gehen.

Aber die Grünen erholten sich auch von diesem Nackenschlag und schlugen zurück. Das Spiel wogte nun hin und her mit leichten Vorteilen für die Blauen. Aber im Fußball zählen keine Vorteile, sondern Tore und die schoss erst einmal Robert. Robert wurde im blauen Strafraum angespielt und zog ab. Wie schon im zweiten Spiel wäre der Ball direkt auf Niklin zugeflogen, aber wieder stand Jörg im Weg und von dessen Beine prallte der Ball unhaltbar zur 4 : 3 Führung der Grünen ins Tor.

Den Blauen gelang kurz danach der Ausgleich und es stand schon wieder 4 : 4. Wie schon in den beiden vorherigen Spielen musste das golden Goal entscheiden. Aber im Gegensatz zu diesen beiden ersten Spielen waren es diesmal die Grünen, denen dieses Tor gelang. Mike war der glückliche Schütze der den Ball zum 5 : 4 Sieg der Grünen im Netz unterbrachte.

Da wollten die ersten schon aufhören, da aber noch ein bisschen Zeit war und vorallem niemand so lange vor der Weihnachtsfeier nur rumsitzen wollte, entschlossen wir uns für ein viertes, kurzes Spiel auf drei Tore. Mike sah darin die Chance für die Grünen, nach Spielen doch noch auszugleichen.

So ging es nach ganz kurzer Pause ins vierte Spiel heute, bei dem bei den Blauen wieder Ali im Tor stand. Und wir legten wie in den vorherigen Spielen sofort richtig los. Achim wurde steil geschickt und schon stand es 1 : 0 für die Blauen.

Aber die Grünen schlugen umgehend zurück. Die Blauen leisteten sich vorne einen Ballverlust. Der Ball wurde von den Grünen steil in die Mitte nach vorne gespielt und in diese Lücke rannte Mike hinein. Niklin konnte ihm nicht folgen, Mike hatte freie Bahn und überwand Ali zum 1 : 1 Ausgleich. Pellegrino war zwar sauer über Niklins Abwehrverhalten, aber Mike war einfach zu schnell für den armen Niklin.

Aber die Blauen hatten ja immer noch Achim. Achim war heute sowieso kaum zu bremsen und in diesem vierten Spiel drehte Achim nochmals mächtig auf. Wieder war Achim frei, wurde angespielt und schon stand es 2 : 1 für die Blauen.

Als kurze Zeit später Achim wieder frei war und so zum 3 : 1 erhöhen konnte, erzielte Achim sogar einen Hattrick. Da diese Tor so schnell gefallen waren, beschlossen wir weiter zuspielen. Aber erst einmal fielen keine weiteren Tore. Als dann Pellegrino und Carmelo zusammenprallten und Pellegrino Carmelo dabei versehentlich auf den Fuß stieg, beschlossen wir doch aufzuhören. Niklin rief erleichtert Schlaus (Mischung aus Schluss und Aus), denn sein Chronistenhirn rauchte und rauchte ob dieser Torflut heute.

So beendeten wir unsere Nikolauskicks heute. Zur Ehre des heutigen Tages wurde dann noch ein Mannschaftsfoto gefordert, das wir dann auch schossen. Danach bereiteten wir uns auf die Weihnachtsfeier vor.

 

 

Hier die Bildergalerie dazu

 


Zurück